ClubComputer bei Google

Wenn man in der Google-Suchmaschine “clubcomputer” eingibt, findet man folgendes:

In der linken Spalte der Funde gibt es die Homepage, dann auch gleich einen Bericht über Clubcomputer und dann den Eintrag von ClubComputer in Facebook, also alles shr treffsichere Informationen.

Auf der rechten Seite ist ein “Firmenkasten”, den es aber in diesem Fall ohne eigenes Zutun nicht geben würde, und zwar, weil  “ClubComputer” in keinerlei Firmenverzeichnissen aufscheint und es von Vereinen kein öffentliches Verzeichnis gibt. Im zentralen Vereinsregister kann man zwar etwas finden aber man kann es nicht als ganzes einsehen.

Restaurant in Scheibbs

Sucht man ein Restaurant in in einem Ort –  zum Beispiel in Scheibbs – gibt man genau das, nämlich “Restaurant Scheibbs” in Google oder in Google Maps ein. Da es sich um eine Frage mit Ortsbezug handelt, bekommt man für beide Abfragen folgendes Bild:

Was muss man tun, um hier gelistet zu werden?

Eigentlich gar nichts, denn die Suchmaschinen stöbern in offiziellen Firmenverzeichnissen und machen sich selbst ein Bild von der Infrastruktur. Wenn man aber in einer Konkurrenzsituation ist, ist es wichtig, bei einer solchen Abfrage dabei, gut bewertet und informativ zu sein. Vereine müssen sich selbst eintragen, weil in den meisten Fällen in Google Maps keine Ortsmarke vorhanden ist.

Google Geschäftsmodell

Google hat seine Kodes in praktisch jeder namhaften Website. Das Kooperationsmodell ist: ich sage Google, wer mich besucht und Google bietet mir Statistiken von höchster Qualität und Aktualität. Die Suchmaschinen verwenden komplexe Bewertungsschemen, um die Webseiten zu reihen. Die inhaltliche Positionierung der Seite ist natürlich wichtig, aber auch jene, die die Kooperation mit Google bewertet.

Wie kann man mit Google kooperieren?

Ohne Homepage

Mit Homepage

Es dauert etwa einen Monat bis die einfachste dieser Maßnahmen, die Eintragung in Google Business einen Betrieb im Google-Ranking erscheinen lässt. Im Dezember 2016 wurde das Restaurant Jumbo noch nicht in der Google Suche angeführt. Heute, im Februar 2017 wird es gleichrangig mit den etablierten Restaurants in Scheibbs angegeben.

Anmeldung eines Unternehmens bei Google Business

Die meisten Unternehmen scheinen in der Google-Suche auf ohne dass sie selbst das überhaupt wissen und ohne, dass sie etwas dazu beitragen.

Beispiel: ein unverifiziertes Restaurant ohne Homepage:

Jeder Besucher der Seite wird eingeladen, etwas über das Unternehmen zu sagen. Der Unternehmer wird dazu eingeladen, den Eintrag zu bestätigen. Es gibt viele Unternehmen, die hier Einträge von Benutzern haben und das selbst gar nicht wissen. Wenn man hier auf “Sind Sie der Inhaber des Unternehmens?” klickt, landet man direkt bei “Möglichkeit 2”, der übernächste Punkt.

Möglichkeit 1: Besuch der Seite Google My Business

Hier startet man, wenn man etwas eintragen will, was bei Google noch nicht gelistet ist, was also noch keinen “Firmenkasten” besitzt.

Das Aussehen dieser Seite ändert sich immer wieder. Beginnt man an dieser Stelle, kann man ein Unternehmen eintragen, das bei Google noch gar nicht bekannt ist. Beispiel: ClubComputer

Klickt man hier auf “Unternehmen eintragen” benötigt man ein  Google-Konto. Ist man nicht eingeloggt, wird an dieser Stelle ein Konto angelegt. Man muss sich daher überlegen, ob man tatsächlich selbst für die Administration des Unternehmens zuständig ist, oder ob man nicht für diesen Zweck ein eigenes Konto anlegt. ClubComputer: man ist selbst zuständig. Asia Restuarant Jumbo: es wird ein eigenes Google Konto angelegt und nach Fertigstellung dem Restaurant übergeben.

Bei diesem Weg über Google My Business weiß Google zunächst noch nicht, was man eigentlich anmelden will, also gibt man die Basisdaten des Unternehmens ein. Für das Asia Restaurant in Scheibbs schaut das so aus:

Beim Eintrag von Clubcomputer schaute dieser Kasten so aus:

Der nächste Schritt “Weiter” führt auf dieselbe Seite wie wenn man direkt in der Google-Suche eingegeben hätte “Sind Sie der Inhaber des Unternehmens?”.

Möglichkeit 2: Klick auf “Sind Sie der Inhaber des Unternehmens?”

In diesem Fall kennt Google die Basisdaten schon und zeigt sie direkt an:

Man bestätigt, dass man zur Verwaltung des Unternehmens berechtigt ist. Es folgen Hinweise darauf, dass man im Laufe des nächsten Monats ein Postkarte mit einem Bestätigungskode bekommt, den man zur Verifizierung der Unternehmensdaten verwenden kann.

Nach dem Klick auf “Postkarte senden” kann man aber damit fortfahren, Details zum Restaurant einzugeben und das wollen wir hier auch machen:

Die erste Seite ist der Vorschlag von Google, dass man zukünftig Tipps für eine bessere Webpräsenz erhalten kann. Und dann geht es schon los mit Details zu dem Unternehmen.

Das Profil ist zu 45% vollständig und man kann die einzelnen Punkte der Reihe nach abarbeiten; zunächst die Öffnungszeiten:

Man sieht, dass man auch kompliziertere Öffnungszeiten angeben kann. So etwas wir “Küche schließt eine halbe Stunde vor Geschäftsschluss” geht aber nicht.

Im nächsten Schritt werden Eigenheiten der Speisekarte abgefragt:

Ein weiterer wichtiger Punkt sind Fotos. Es gibt ein Profilbild, ein Logo und ein Hintergrundbild.

Außenaufnahmen und Fotos von Speisen und Getränken

Bilder von der Speisekarte und Fotos von den Mitarbeitern

Zum Abschluss wird man darauf hingewiesen, wann die Karte mit dem Bestätigungskode zu erwarten ist.

Damit ist die Phase 1 abgeschlossen und man wartet auf die Antwortkarte. In der Zwischenzeit kann man an die Herstellung der Homepage gehen.

Schließlich kommt die Karte mit dem Bestätigungskode

Man besucht also wieder die Seite von Google May Business. Man sieht, dass aufgrund der bereits getätigten Angaben wie Öffnungszeiten und Speisen und Bildern ein Fertigstellungsgrad von 80% erreicht ist. Man klickt auf das Feld “Code eingeben”…

…und gibt den Code von der Postkarte ein. Damit ist das Unternehmen verifiziert! Dass der Code in dem oberen Bild nicht mit dem Code im Eingabefeld übereinstimmt, liegt daran, dass eines der Bilder von der Bestätigung von ClubComputer und das andere vom Asia Restaurant war.

Es ist vollbracht, man ist ein bei Google verifiziertes Unternehmen!

Damit hat sich der Fertigstellungsgrad auf 90% erhöht. Was noch fehlt, ist eine Homepage aber das kommt noch.

Der Lohn dieser Arbeit ist, dass man bereits zu den Top-gereihten Restaurants in Scheibbs zählt, sogar noch ganz ohne eigene Homepage.

Kunden geben Feedback über die Zeitachse

Das ist aber nicht alles. Jeder Benutzer von Google Maps, der den Standortverlauf aktiviert hat, findet in der Zeitachse sein tägliches Bewegungsprofil. Wenn also Gäste mit aktiviertem Standortverlauf das soeben angelegte Restaurant besuchen, scheint dieser Besuch in der Zeitachse auf. Da es an einer Adresse sehr viele Unternehmen geben kann, fragt die Zeitachse um Bestätigung dieses Unternehmens oder um Korrektur. Bestätigt man das Unternehmen und viele andere auch, dann wird man von Zeit zu Zeit über die eigenen Eindrücke über diese Unternehmen gefragt. Man kann sich an diesem “Spiel” beteiligen und erhält für seine Antworte auch Punkte. Je mehr Antworten man gibt, desto höher steigt man im Ranking. Meine Punktezahl ist 46, der Level ist derzeit 2, ich bin knapp davor, Level 3 zu erreichen.

Wenn man einmal im Wartezimmer warten muss, kann man den Menüpunkt “Meine Beiträge” in Google Maps besuchen und dort zu den besuchten Örtlichkeiten weitere Angaben machen und damit die persönliche Punktezahl zu erhöhen.

Mit drei Bewertungen (Merkur-Markt, Hofer, Salmbräu) habe ich den Level 2 verlassen und befinde mich nun im Level 3.

Ein kleines Pluszeichen hat mein Profilfoto bekommen. Und es wie in einem Spiel; den Level 2 zu erreichen war einfach, dazu genügten einige Antworten. Level 3 dauer schon länger und für den Level 4 muss man sich schon ziemlich anstrengen, denn der erfordert den selben Aufwand wie bisher aber drei Mal.

Neues Unternehmen in Google bekanntmachen

Was, wenn man etwas bekannt machen will, von dem man nicht der Besitzer ist?

  • Google Maps öffnen
  • am noch unbeschrifteten Ort das Kontextmenü öffnen
  • “Fehlenden Ort hinzufügen”:

In diesem Beispiel erstelle ich einen Eintrag meines Änderungsschneiders “Arslan Serif”.

Der Eintrag erscheint nicht gleich, und wird vorher von Google geprüft. Wenn der Eintrag aufgenommen wird, werde ich ein Bild dazu posten. Das kann man nämlich erst, wenn es eine Ortsmarke gibt.

Kunden müssen mitarbeiten

Der schönste Eintrag hilft nichts, wenn es keine Interaktionen gibt. Wir laden alle Mitglieder von ClubComputer ein, hier einen Rezension zu hinterlassen.

Zusammenfassung

Die Zusammenarbeit mit Google folgt dem Prinzip “Eine Hand wäscht die andere”. Auch ganz ohne weitere Kosten bietet ein Eintrag bei Google Vorteile beim Gefunden-werden. Je mehr sich eine Unternehmung bei den Google-Anwendungen beteiligt, desto höher wird auch die Wertschätzung durch Google. Es ist wie ein Spiel, bei dem man einen höheren Level erreichen will.

Franz Fiala

Präsident Clubcomputer / Herausgeber PCNEWS bei ClubComputer.at
Franz ist pensionierter HTL Lehrer (TGM), Präsident von ClubComputer, Herausgeber der Clubzeitung PCNEWS und betreut unser Clubtelefon und Internet Support. Er ist leidenschaftlicher Rapid Wien Fan.

Letzte Artikel von Franz Fiala (Alle anzeigen)