Ein so tragisches Ereignis wie der frühe Tod unseres Ferdinand lässt uns nicht zur Tagesordnung übergehen. Immer und immer wieder kommen Erinnerungen an gemeinsam Erlebtes hoch und darunter auch Ferdinands Rat, doch die PCNEWS auch in einem Format für E-Book-Reader zur Verfügung zu stellen. Da ich selbst keinen solchen Leser verwende, war mir das damals nicht so wichtig, doch es ist jetzt wie ein Auftrag und Ferdinands Vorschlag wurde realisiert.

DTP-Programm: Microsoft Publisher

Das Programm, das für die Herstellung der PCNEWS verwendet wird, ist der Microsoft Publisher. Layout-Profis verwenden in der Regel Adobe Indesign aber für den Bedarf der PCNEWS genügt der Publisher. Man muss ja bedenken, dass man um 99,- Euro pro Jahr die ganze Office-Suite bekommt und da ist der Publisher schon inkludiert; und dazu 5 TB (!) Cloud-Speicher (darüber wird in einem späteren Artikel berichtet).

Druckvorstufe

Die Kommunikation mit einer Druckerei ist sehr einfach geworden. Hat man früher noch vier Filme pro Seite benötigt, die man auch physisch in die Druckerei bringen musste, genügt heute eine PDF-Datei, die man in die Drop-Box stellt. Um diese .pdf-Datei herzustellen, verwendete ich bisher Adobe Acrobat. Man druckt das Publisher-Dokument in einen PDF-Druckertreiber; fertig ist die Vorlage für den Druckprozess. Was der Publisher aber nicht kann, ist der Export im .epub-Format. Daher wurde das von Ferdinand vorgeschlagene EPUB-Projekt auch bisher nicht verfolgt.

Arbeiten mit PDF-Dokumenten

Abgeschaut von Michael Ebner habe ich mir die Digitalisierung von Büchern, Zeitschriften, persönlichen Dokumenten und natürlich auch aller frühen PCNEWS-Ausgaben. Bisher verwendete ich für die Erfassung Adobe Acrobat aber wegen der vergleichsweise hohen Kosten wollte ich dieses Programm schon länger loswerden. Michael hat mir immer schon den Abbyy Fine Reader empfohlen, doch auch dieses Programm, das für die Konvertierung gescannter Bilder in lesbares PDF aber auch für die Umwandlung in verschiedene Formate, darunter auch das EPUB-Format, geeignet ist, ist kostenpflichtig.

In den letzten Tagen bekam ich die was-weiß-ich-wie-vielte Einladung, den Abbyy Fine Reader zu kaufen. Und so haben sich diese geschilderten Aspekte getroffen:

  • Weg mit dem Acrobat, jetzt wird mit den PDF-Treibern gedruckt, die in den Office-Programmen ohnehin enthalten sind, dem “Microsoft Print to PDF”-Treiber. In gewissen Details funktioniert dieser Treiber nicht so gut wie der Acrobat aber das werden wir für die PCNEWS verschmerzen.
  • Alle gescannten Dokumente werden nicht mehr mit Acrobat sondern mit dem Abbyy Fine Reader erfasst.
  • Alle bisher erfassten lesbaren PDF-Dokumente werden im Hinblick auf Qualitätsverbesserungen mit dem Abbyy Fine Reader noch einmal übersetzt.
  • Und vor allem: alle PCNEWS-Ausgaben werden in das EPUB-Format konvertiert.

Dass es dieser Abbyy Fine Reader schafft, das Seitenlayout in ein bequem lesbares EPUB-Büchlein umzuformen, ist erstaunlich. Eine versuchte Konvertierung in HTML gelingt nicht so gut. Schwierigkeiten machen Tabellen und daher werden in den kommenden Ausgaben der PCNEWS alle Tabellen in Bilder umgewandelt.

Abbyy Fine Reader

Der Abby Fine Reader ist ein außergewöhnlich umfangreiches PDF/OCR-Bearbeitungstool

  • Es ist ein Ein-Seiten-Editor für Bild und Grafik mit den Standardwerkzeugen Text, Notiz, Zeichnen, Bild. Das Ergebnis dieses Editiervorgangs kann in den Formaten .pdf, .docx, .xlsx, .pptx, .odt, .html, .epub, .fb2, .djvu, ,rtf, .txt, .csv, .jpg, .png (und andere) gespeichert werden.
  • Man kann auch jede beliebige .pdf-Seite importieren und mit eben diesen Editierhilfen bearbeiten.
  • Jedes .pdf-Dokument kann in ein lesbares .pdf-Dokument umgewandelt werden
  • Bilddateien aller art können mit dem OCR-Modul und OCR-Editor bearbeitet werden
  • Die Dateigröße gescannter Bilder kann (bedeutend) reduziert werden.
  • Abbyy spricht auch den Scanner sehr gut an und verwandelt die gescannten Seiten unmittelbar in ein lesbares .pdf-Dokument.
  • Abbyy konvertiert zwischen den verfügbaren Formaten, kann .pdf-Dateien in .doc-Dateien (und viele andere Formate) oder eben in .epub-Dateien umwandeln.
  • Viele Vorgänge können auch in einem Batch-Betrieb ablaufen. Man kann damit bestehende .pdf-Archive auch in einer verschachtelten Ordnerstruktur über Nacht konvertieren lassen.
  • Komponenten von Abbyy: Reader, Screenshot-Reader, OCR-Editor, Dokumentenvergleich und Hot Folder
  • Hot Folder überwacht definierbare Ordner auf Veränderung und konvertiert nach einem konfigurierbaren Prozess automatisch (5.000 Seiten/Monat)

Kurz, ein sehr mächtiges Werkzeug rund um das -pdf-Format. Und so schaut es aus, wenn ein .pdf-Dokument gerade bearbeitet wird.

Das Ergebnis eines Arbeitstages:

PCNEWS im EPUB-Format

PCNEWS im PDF-Format

An der Qualität der Ausgabe wird laufend gearbeitet, fehlende Ausgaben werden noch eingescannt.

 

 

 

 

 

Franz Fiala

Präsident Clubcomputer / Herausgeber PCNEWS bei ClubComputer.at
Franz ist pensionierter HTL Lehrer (TGM), Präsident von ClubComputer, Herausgeber der Clubzeitung PCNEWS und betreut unser Clubtelefon und Internet Support. Er ist leidenschaftlicher Rapid Wien Fan.

Letzte Artikel von Franz Fiala (Alle anzeigen)