Vorausschicken muss ich, dass ich kein besonderer Spezialist für Android bin und das Smartphone überwiegend zum Telefonieren benutze. Die hier beschriebene Konfiguration ist daher nichts Besonderes und wahrscheinlich gibt es auch andere Möglichkeiten.

Wenn eine Seite mit Apps voll ist, eröffnet Android wieder eine neue Seite. Das ist eher chaotisch. Das Gruppieren dieser Apps zu zusammengehörigen Gruppen funktioniert nur solange Platz auf einer Seite ist. Mir gefällt das nicht und daher habe ich die Möglichkeit genutzt, dass man Apps in Ordnern zusammenfassen kann. Mit einer solchen Ordnerstruktur kann man alle Apps auf einer Bildschirmseite unterbringen. Häufig benötigte Apps belässt man außerhalb.

Man muss ergänzen, dass ich ein Huawei-Handy benutze und wahrscheinlich gibt es bei anderen Erzeugern abweichende Strategien, um Ordnung zu halten. Aber das Prinzip der Ordner dürfte ganz allgemein eine Android-Eigenschaft sein. Weiters gibt es auch anders organisierte Launcher, die vielleicht praktischer sind.

Startbildschirm

Mein Startbildschirm enthält von oben nach unten

  • das Widget “Uhrzeit, Datum und Wetter”,
  • die am häufigsten verwendeten Apps,
  • die Google-Suchleiste mit Sprachsuchmöglichkeit
  • die Anzahl der Fenster, das aktuelle Fenster wird markiert
  • fünf Anwendungen, die auf jedem Fenster zu sehen sind (Telefon, SMS, Wetter, Browser und Kamera)

Widget-Seiten

Für die häufig verwendeten Termine und SMS habe ich die gleichnamigen Widgets ganzseitig auf eigenen Seiten links von der Startseite platziert:

 

Apps in Ordnern

Die Apps waren früher bei meinem Handy auf viele Seiten verteilt. Eine neue App wurde automatisch auf die letzte Seite platziert und musste dann auf jene Seite verschoben werden, wo sie thematisch dazupasst. Aber diese Seiten haben keinen Namen. Mir war das zu unübersichtlich und ich habe mich dazu entschlossen, zusammengehörige Apps in Ordnern einzusperren.

Man zieht dazu ein Icon auf ein anderes. Dann entsteht ein Ordner und diesen Ordner kann man benennen. Daraus entstanden die Ordner Büro, PayStore, Messenger, Navi, Medien, Gesundheit, Multimedia, Cloud, Bitcoin, Handy, Anwendungen, Connect und Finanzen.

Alle diese Ordner sind auf einer Seite, die sich rechts von der Startseite befindet. Wird eine neue App installiert, ist sie jedenfalls auf dieser Seite zu finden und kann in den richtigen Ordner verschoben werden.

Die einzelne Anwendung Google brauche ich häufiger, SKC Smart Key und Ligaportal Live-Ticker wurden nur aus experimentellen Gründen installiert und werden später wieder deinstalliert.

Klickt man nun auf einen Ordner, zum Beispiel auf den Ordner “Navi”, öffnet sich dieser und zeigt die darin befindlichen Apps:

Man kann auch meinen, dass die Ordner unpraktisch seien, weil man immer einen zusätzlichen Klick braucht, um an die App heranzukommen. Ja, das stimmt!

Aber man kann ja die wirklich häufig benutzten Apps außerhalb der Ordner halten und dazu kommt, dass man mit der Ordner-Konfiguration nicht viele Seiten blättern muss; ein Wischer auf der Startseite genügt und man ist auf der Seite, auf der sich garantiert alle Apps befinden, wogegen man sonst meist mehrere Seiten weiterwischen muss, um das Gesuchte zu finden. Die Möglichkeit zur Beschriftung eines Ordners hat mich aber überzeugt. Ich muss nicht mehr “Mahjong” spielen, um etwas zu finden, lesen genügt.

Franz Fiala

Präsident Clubcomputer / Herausgeber PCNEWS bei ClubComputer.at
Franz ist pensionierter HTL Lehrer (TGM), Präsident von ClubComputer, Herausgeber der Clubzeitung PCNEWS und betreut unser Clubtelefon und Internet Support. Er ist leidenschaftlicher Rapid Wien Fan.

Letzte Artikel von Franz Fiala (Alle anzeigen)