Übersetzungen

Die meisten verfügbaren Unterlagen zum Thema Codierung sind in englischer Sprache aber es ist für die meisten praktischer, deutsche Texte lesen zu können. Und das ist ohne großen Aufwand möglich:

w3schools

Die Plattform mit dem größten interaktiven Lernangebot ist www.w3schools.com. W3schools kann auch in Deutsch angezeigt werden. Es benutzt dazu Google Translate, ist daher etwas holprig, dafür aber vollständig und insgesamt gut verständlich. Wenn etwas unklar ist, kann man über einen Button das „Original anzeigen“. Seit etwa einem halben Jahr gibt es www.w3im.com, das auf den ersten Blick wie eine Kopie von w3schools aussieht, aber einige Kapitel enthält, die bei w3schools fehlen, wie zum Beispiel asp.net. Auch die Art der Übersetzung ist anders, denn man kann die deutsche Version über die Kommandozeile wählen: www.w3im.com/de/.

Die meisten anderen Seiten haben aber diese Übersetzungsmöglichkeit nicht. Man kann aber mit Hilfe von Google Translate jede beliebige Seite ins Deutsche übersetzen lassen und das gar nicht schlecht.

Interaktive Eingabe der Übersetzung

Die Seite itools.com bietet sehr viele Online-Tools an, darunter auch eine Übersetzung von Webseiten. Der direkte Link dazu ist http://itools.com/tool/google-translate-web-page-translator. Im Beispielbild wird die Seite fiala.cc ins Englische übersetzt.

Kommandozeileneingabe

Wenn man in der Maske eine Seite vom Englischen ins Deutsche übersetzen lassen möchte, formt das Tool daraus folgende Adresse: https://translate.google.com/translate?hl=en&sl=en&tl=de&u=URL wobei man URL am Ende durch die zu übersetzende Seite ersetzt.

Diese „Formel“ kann man nun auf jede beliebige englische Seite anwenden. Beispiel: Übersetzung der Seite wordpress.org

https://translate.google.com/translate?hl=en&sl=en&tl=de&u=wordpress.org

Die Übersetzungen sind akzeptabel. „Triff WordPress“ für „Meet WordPress“ würde man zwar im Deutschen nicht sagen, aber das ist nicht weiter tragisch.

Man sieht, das der Google-Übersetzer eine Kopfzeile einfügt, mit der man jederzeit das Original sichtbar machen kann. Solange man sich im Menü bewegt, werden auch alle Folgeseiten korrekt übersetzt.

Was aber leider nicht funktioniert ist die Suche nach einem Begriff. Hier muss man immer mit dem englischen Original arbeiten, und es genügt nicht, nur auf „Original“ zu klicken. Man muss für die Suche die englische Seite (ohne den Translator) in einem eigenen Browserfenster geöffnet haben, um einen Begriff zu finden.

Happy translating!

Franz Fiala

Präsident Clubcomputer / Herausgeber PCNEWS bei ClubComputer.at
Franz ist pensionierter HTL Lehrer (TGM), Präsident von ClubComputer, Herausgeber der Clubzeitung PCNEWS und betreut unser Clubtelefon und Internet Support. Er ist leidenschaftlicher Rapid Wien Fan.

Letzte Artikel von Franz Fiala (Alle anzeigen)