eingesendet von Kevin Schmitz (ebookprofis.com)


eBooks mit DRM-Kopierschutz sorgen für Einschränkungen beim Lesen

Ein häufiger Grund, weshalb sich Leser nicht für eBooks begeistern können, ist, dass die meisten Anbieter die verkauften Bücher mit einem DRM-Kopierschutz versehen. Dies bringt den Nachteil mit sich, dass die gekauften Bücher nicht auf allen gängigen Readern öffnen und lesen lassen. Die großen Anbieter möchten auf diese Weise ihre Kunden an sich binden. Auch soll eine unkontrollierte Vervielfältigung verhindert werden. Ganz vorne mit dabei ist der größte eBook-Anbieter Amazon, dessen Bücher sich nicht auf E-Readern der Konkurrenz lesen lassen.

Weshalb werden eBooks mit einem DRM-Kopierschutz versehen?

Der eigentliche Zweck eines Kopierschutzes ist, dass die Verbreitung digitaler Inhalte verhindert wird. Denn eine unkontrollierte Nutzung verstößt gegen geltendes Urheberrecht. So könnte beispielsweise ein eBook ohne Kopierschutz tausendfach vervielfältigt und an andere Nutzer im Netz weiter verteilt werden. Der Kopierschutz verhindert auch, dass sich ein geschütztes eBook nicht ausdrucken und in die physische Form bringen lässt. Einzelne Buchseiten oder das komplette Buch könnten so unkontrolliert Umlauf gebracht werden. Mit dem DRM-Kopierschutz wird der Zugriff auf geistiges Eigentum praktisch reglementiert. Der positive Nebeneffekt ist natürlich, dass die Anbieter ihre Kunden quasi dazu zwingen, einen speziellen eBookreader zu verwenden, zu dem ihre eBooks kompatibel sind.

Kann der Kopierschutz umgangen werden?

Es gibt spezielle Programme und Anleitungen im Netz, mit denen sich DRM-Systeme umgehen lassen, sodass die eBooks in ein anderes Dateiformat umgewandelt werden, und in dieser Form auch auf anderen Readern gelesen werden können. Doch sind diese “Tricks” meist viel zu umständlich für den gewöhnlichen Leser, der einfach nur das Buch lesen möchte und keine Vervielfältigung im Sinn hat. Wie auf der Website http://www.ebookprofis.com/ beschrieben wird, sollten Leser, die sich nicht mit einschränkenden Kopierschutzmaßnahmen abfinden und damit vom Anbieter abhängig machen möchten, ihre Bücher bei einem eBook-Anbieter, wie dem Beam-eBook-Shop bestellen. Der bietet seine eBooks gänzlich ohne Kopierschutz an.

Bild: pixabay.com


Es ist ja klar, dass der Aufwand, ein Buch zusammenzustellen abgegolten werden will, und wenn ich es mir aussuchen könnte, denselben Betrag für ein offenes Format wie PDF oder ePub oder für ein proprietäres Format auszugeben, würde ich das offene Format wählen. Wer sich mit einem eBook in das eBook-Angebot einlesen möchte, dem kann ich das Buch im PDF-Format, “eBooks & Reader” empfehlen, das man kostenlos von der Webseite der eBook-Profis downloaden kann.

Franz Fiala

Präsident Clubcomputer / Herausgeber PCNEWS bei ClubComputer.at
Franz ist pensionierter HTL Lehrer (TGM), Präsident von ClubComputer, Herausgeber der Clubzeitung PCNEWS und betreut unser Clubtelefon und Internet Support. Er ist leidenschaftlicher Rapid Wien Fan.

Letzte Artikel von Franz Fiala (Alle anzeigen)