Wie geht’s Euch mit alten Video-Kassetten? Alles schon digitalisiert?

Da ich in einem Artikel ein Aufnahmeszenario für Fernsehaufnahmen beschrieben habe, bat mich unser Mitglied Georg, für ihn den Inhalt einer VHS-Kassette zu digitalisieren.

Digitalisierung

Der erste Anlauf schlug fehl, weil ich den dazu erforderlichen SCART-HDMI-Adapter einfach nicht gefunden habe. Ich entschuldigte mich bei Georg und kaufte den Adapter noch einmal.

Aber auch jetzt, beim zweiten Anlauf, funktionierte die Aufnahme nicht zufriedenstellend; Bild schon, Ton nicht. Nach kurzem Herumprobieren stellte sich heraus, dass HDMI nicht gleich HDMI ist. Ich habe beim ersten Versuch ein HDMI-Kabel verwendet, dass den Audio-Kanal nicht überträgt. Bei der Suche nach einem anderen HDMI-Kabel fand ich auch den (sehr gut aufgeräumten) SCART-HDMI-Adapter, den ich beim ersten Anlauf einfach nicht gefunden hatte; jetzt habe ich zwei! *)

Und so schaut der Adapter aus:

Jetzt war aber alles beisammen und bereit für den Transfer. Statt des Fernsehers im Bild oben braucht man einen Recorder mit Festplatte. Ich verwende den EzRecorder 310:

SAMSUNG-VHS-Recorder -> SCART-HDMI-Adapter -> EzRecorder 310 -> Fernseher:

In diesem Werbebild wird darauf hingewiesen, dass Aufnahmen mit einem Splitter verboten sind. Aber darum geht es hier gar nicht, es geht um alte VHS-Bänder.

Der EzRecorder 310 formatiert eine interne und/oder externe Festplatte im NTFS-Format und legt die Aufnahme als mp4-Datei an. Man kann die Festplatte also vom Recorder abstecken und an den PC anstecken und die Datei von dort gleich weiterverarbeiten. Man könnte die Daten auch über das Netzwerk auslesen.

Nachbearbeitung

Man hat also eine mp4-Datei, allerdings ist die digitalisierte Aufnahme 30 GB groß, aber es wird nur ein kurzer Abschnitt aus den Aufzeichnungen gebraucht. Ich verwendete auf Anraten von Walter den AVS Video Editor (siehe “PC-Aufnahmen vom Fernseher” und “Video für Dummies”). Beim Öffnen des Programms wird man gefragt, von wo die zu bearbeitende Datei kommt. Die Auswahl ist “Datei”, “Kamera”, “Bildschirm”. Ich wähle “Datei”.

Es gibt die Konfektionierungsschritte “Schneiden”, “Geschwindigkeit”, “Farbe”, “Optionen”. Ich wähle “Schneiden”. Das folgende Bild zeigt unterhalb des hervorgehobenen Filmabschnitts den blauen Balken mit den Beschnittmarken.

Das war’s auch schon! Man klickt auf “Film erstellen”, wählt das passende Ausgabeformat (Datei, DVD und andere), trinkt einen Kaffee und kann danach die entstandene Datei archivieren.

*) Wenn jemand einen solchen SCART-HDMI-Adapter braucht, bitte um eine Mail. “Für ein Bier gehört er Dir”

Franz Fiala

Präsident Clubcomputer / Herausgeber PCNEWS bei ClubComputer.at
Franz ist pensionierter HTL Lehrer (TGM), Präsident von ClubComputer, Herausgeber der Clubzeitung PCNEWS und betreut unser Clubtelefon und Internet Support. Er ist leidenschaftlicher Rapid Wien Fan.

Letzte Artikel von Franz Fiala (Alle anzeigen)