Dies ist eine Fortsetzung unseres Raspberry Pi Clubabends vom letzten September, mit weniger Grundlagen und mehr Anwendung.

Das Programm wird sein:


Zusammenfassung

Zuerst gibt’s aber eine Zusammenfassung, welche Neuerungen sich in den letzten Monaten ergeben haben. Dann gibt’s Neues mit zwei Themenbereichen:

Raspberry Pi Zero W

Der Raspberry Pi Zero W – gut oder böse? Der “Zero” ist eine abgespeckte Kleinstversion des Pi um etwas mehr als 10 EUR. Ich hab ihn im September Vortrag ausgelassen, inzwischen aber für mich entdeckt. Er kann nämlich ein USB-Sklave sein, d.h. angesteckt an einen PC eine Netzwerkkarte, eine Tastatur oder einen USB-Stick simulieren. Damit lässt sich einiges Positives oder Negatives anstellen. Ich zeig ein paar Beispiele was er kann, und wie man so etwas aufsetzt.

Bild: The Pi Hut (Raspberry Zubehörlieferant) Bildlink

Programmierung des Pi

Mein zweites Thema ist die Programmierung an Hand eines Beispiels. Programmiert wird in Javascript mit node.js und ein paar Helferleins wie z.B. Visual Studio Code. Daher gibt’s auch eine kurze Einführung darin. In der Tiefe abhängig vom Interesse des Publikums am Clubabend.

Bild: Visual Studio Code (node.js Beispiel) Bildlink

Raspberry Pi

Ein “Raspberry Pi” (Logo rechts) ist ein sehr preiswerter Einplatinen-Computer, der ursprünglich als Übungsobjekt für den Erwerb hardwarenaher Programmierkenntnisse entwickelt wurde. Und dafür kann man die Platine natürlich nach wie vor einsetzen. Doch wegen des geringen Stromverbrauchs (im Vergleich mit einem PC), und seiner vielen Peripheriebausteine wurde der Raspberry Pi in sehr vielen Anwendungen eingesetzt, die Computerunterstützung benötigen. So schaut eine Platine aus, meist wird sie in einem Kunststoffgehäuse eingebaut. USB-, HDMI-, Ethernet- und WLAN-Schnittstellen sind bereits eingebaut.

Andi Kunar

Über Andi: Bin Jahrgang 60, Informatik-Techie/Marketer,… und habe seit Anfang der 80er mit PCs gearbeitet – DOS, Windows, Windows NT,… waren meine Welt. Sogar so weit, dass ich deswegen ab ’94 für Microsoft arbeitete. Allerdings hab ich 2009 begonnen mit Apple “fremd zu gehen”. Zuerst mit dem ersten iPad, und inzwischen besitze ich keinen einzigen PC mehr. OK, für meine Kunden arbeite ich auch auf deren PCs – wenn’s die so wollen, mach ich das gerne.

Links zu den Unterlagen des ersten Teils

Hier findest Du alle Unterlagen zum ersten Teil vom September 2018

2018-09-18Raspberry Pi Teil-1, Hardware
Links zu den UnterlagenAnkündigungNachleseFotos

Datum/Zeit
Date(s) - 05.03.2019
18:00 - 21:00

Veranstaltungsort
Simmeringer Bier & Kulturschmankerl

Kategorien


Termin in Kalender übernehmen: iCal

Anmeldungen

Es gibt bisher 38 Anmeldungen.

  • Alexander Wurm
  • Florian Fiala
  • Franz Fiala (CC)
  • Arnold Chadikosmas
  • Christian Graf
  • Manfred Pach
  • Michael Ebner
  • Franz Rauscher
  • Friedrich Mayer
  • Georg Tsamis
  • Gerhard Walter
  • Walter Gruber
  • Heinz Schäfer
  • Tristan Malweger
  • Otmar
  • Andreas Kunar
  • Johann Fuchs
  • Michael Messler
  • Friedrich Hajny
  • Günter Honisch
  • Andreas M
  • wilhelm
  • Laurenz Nagl
  • Uwe Kraus
  • Josef Kahler
  • Christian Hübel
  • Helmut Bittermann
  • Thomas Gessl
  • Michael
  • Ing. Herbert Richter
  • Richard Wrann
  • Georg Czedik-Eysenberg
  • Norbert Breitenauer
  • Roman Korecky
  • Heinz Huiber
  • Heinrich Breite
  • Norbert Palecek
  • Thomas Schulz

    Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

    Franz Fiala

    Präsident Clubcomputer / Herausgeber PCNEWS bei ClubComputer.at
    Franz ist pensionierter HTL Lehrer (TGM), Präsident von ClubComputer, Herausgeber der Clubzeitung PCNEWS und betreut unser Clubtelefon und Internet Support. Er ist leidenschaftlicher Rapid Wien Fan.

    Letzte Artikel von Franz Fiala (Alle anzeigen)