• Erich Pekar
    Teilnehmer
    Post count: 135
    #34758 |

    http://derstandard.at/2000044610050/Abschied-von-DVB-T-wird-in-Ostoesterreich-besiegelt

    SimpliTV ab 27. Oktober in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland ganz in HD

    Der “alte” digitale TV-Standard DVB-T ist mit 27. Oktober in Ostösterreich Geschichte. Ab dann werden die Programme des ORF und der Privaten in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland ausschließlich über den neuen Standard DVB-T2 zu empfangen sein. Damit erfolgt auch die komplette Umstellung auf High Definition (HD). Die Verbreitung erfolgt über die Antennenplattform SimpliTV.

    Die “Qualität” der Programme wird dadurch aber nicht besser – es gibt lediglich noch mehr Wiederholungen bzw. Werbung (und dadurch noch mehr gestörte Programminhalte) auf noch mehr Kanälen. Mit “Bildungsfernsehen” bzw. “heiklen” Programinhalten kann halt weiterhin keine Quote “gemacht” werden und lediglich Auftraggeber für Werbung verärgert werden.
    Und es gibt wieder zusätzlichen Elektronik-Schrott.

    Und es entfällt die Einhebung der GIS-Gebühr ( egal über welches Einhebungsmodell ) zufolge des alleinigen Besitzes von Empfangsgeräten.

    Korrektur am 25.9.:  Für die Freischaltung des DVB-T2 Empfanges ist keine “ORF-Karte” erforderlich. Für die Anmeldung zur nachfolgenden Freischaltung wird lediglich die Client-ID ( eine 11 stellige Zahl, angebracht am simpli-TV-Modul bzw. an der DVB-T2 Box ) benötigt.

    Eine Karte wird weiterhin nur für den Empfang der ORF-Programme über Satellit benötigt.

    Der alleinige Besitz eines technisch betriebsbereiten Empfangsgerätes ( wurde bisher immer als Grundlage für die Gebührenpflicht angeführt)  genügt daher ab Betriebsaufnahme von DVB-T2 nicht mehr,  um auch  die ORF-Fernseh-Programme empfangen zu können – die Geräte müssen durch die Anmeldung erst technisch “freigeschaltet” werden. Erst duch die Anmeldung wird daher ein Fernsehgerät nach Freischaltung auch zu einem betriebsbereiten Fernsehgerät zum Empfang der Aussendungen des ORF.

    Auch wenn Viele von Euch vielleicht eine Haushaltsabgabe als “Ersatz” für die Einhebung der bisherigen GIS-Gebühren bevorzugen, bin ich der Meinung, dass Wohnen ( das Grundbedürfnis nach Dach über dem Kopf und halbwegs warmen und trockenen Wänden) ohnehin schon teuer genug ist und nicht noch zusätzlich verteuert werden  sollte – zumal es nun technisch möglich ist, die tatsächlichen Konsumenten der ORF-Programme punktgenau und ohne Umgehungsmöglichkeit zu erfassen und zur Kasse zu bitten.
    Es gbt immer noch – und vielleicht sogar wieder zunehmend – Personen, die sich selber bzw. mit ihren Mitmenschen – ohne technsiche Hilfsmittel wie Empfangsgeräte – unterhalten können. Und es gibt Menschen, für die jede zusätzliche Ausgabe ( die sie insbesondere auch nicht selbst steuern bzw. einsparen können ) eine schwere finanzielle Belastung darstellt – da wäre es dann doch gleich gerechter, statt der  diskutierten Haushaltsabgabe, die ja gerade Personen/Familien mit Kleinsteinkommen überproportional stark belasten würden, Mittel aus dem allgemeinen Staatshaushalt dafür vorzusehen und  dann durch entsprechende Anpassung der Steuereinnahmen ( “Newspeak” für Steuererhöhungen ) wenigstens politischen Spielraum zur gerechten Verteilung dieser finanziellen Belastung auf alle Teile unserer Gesellschaft nutzen zu können.

    Achtung !

    Es gibt keinerlei USB-Sticks und fast keine Einschubkarten für PC für den mobilen terrestrischen Empfang  von DVB-T2 .
    Korrektur : Da für die Freischaltung von DVB-T2 keine “ORF-Karte” benötigt wird, wäre es  durchaus denkbar, dass mit einem USB-Stick auch weiterhin terrestrisches TV-Aussendungen enpfangen werden könnten. Ein “Kartenschlitz” zur Aufnahme einer Dekoder- bzw. “ORF-Karte” ist tatsächlich nicht erforderlich.

    Fehlende Einschub-Karten bzw. USB-Sticks für den terrestrischen Fernsehempfang am PC bzw. Laptop/Tablett  wären vielleicht auch ein Grund auf terrestrischen Empfang  gleich vollkommen zu verzichten.
    Dafür wird aber dann ein Internetzugang mit ausreichender (und stabiler) Bitrate und unbeschränktem Datenvolumen benötigt. Denn alles andere wäre wieder Verletzung der Netzneutralität – wenn Video bevorzugt durchs Netz transferiert und der Video-Content des providereigenen Anbieters gar nicht von einem beschränkten Datenvolumen angerechnet wird.

     

     

     

  • Fritz Stockhammer
    Teilnehmer
    Post count: 155
    #34776 |

    Es ist eine Frechheit, dass man nun für den terrestrischen Empfang zusätzlich bezahlen muss!

    Pro bei GIS angemeldeten Haushalt sollte das für mind. zwei Geräte gratis sein!

    Besonders für nicht nachrüstbare Empfangsgeräte welche sonst noch in Ordnung sidn!

  • Erich Pekar
    Teilnehmer
    Post count: 135
    #34926 |

    Hallo Fritz !

    Soweit ich die Geschäftsbedingungen von Simpli-TV korrekt verstanden habe, ändert sich an der ORF-Gebührenpflicht (GIS )  für Privathaushalte gar nichts. Es ist lediglich nun (Korrektur am 25.9.: durch die nun benötigte Anmeldung der “Client-ID” des Empfangsgerätes – eine “ORF-Karte” wird nicht benötigt ) nicht mehr möglich, diese Gebührenpflicht zu umgehen, weil erst nach Anmeldung ( und nachfolgende Freischaltung jedes Gerätes ) Empfangsgeräte  verschlüsselten ORF-Programme empfangen können. Bei DVB-T war lediglich die Entschlüsselung der ORF- Programme noch nicht erforderlich. Nun muss jede Gerät ( bzw. dessen Client-ID) separat mit Anmeldeformular gemeldet werden und wird erst nach dieser Anmeldung  freigeschaltet. Die Freischaltung erfolgt technisch (vermutlich) durch ausgesendete Daten in der Austastlücke ( dort, wo auch Bildschimtextinhalte übertragen werden).
    Von SimpliTV  (https://www.simplitv.at/) gibt es
    ein Gratis-Angebot (mit bis zu 12 Programmen, davon 7 in HD, “gratis” bezieht sich allerdings nur auf neben der GIS-Gebühr zusätzlich zu entrichtende Entgelte für das Programmangebot) und
    ein  kostenpflichtiges Abonnement um 10€/Monat (+ der immer zu entrichtenden GIS-Gebühr) mit mehr als 40 Programmen ( davon  bis zu  18 in HD ).

    An weiteren Kosten fällt die Um- bzw. Aufrüstung der Fernsehgeräte an :
    So habe  ich 2007  einen Fernsehgerät mit DVB-T Empfänger gekauft,  das zwar ein Common Interface  ( Schlitz zur Aufnahme eines Dekoder-Modules für Pay-TV ) hat , das aber nicht DVB-T2 fähig ist.

    Achtung :
    HD-fähig bedeutet nicht automatisch auch DVB-T2 fähig – gerade bei  älteren Geräten !

    Wenn Dein Fernsehgerät daher nicht  DVB-T2 fähig ist, dann sollte es zumindest über  einen HDMI-Eingang verfügen.
    Wenn es weder  DVB-T2 fähig ist, noch über einen HDMI-Eingang verfügt, dann wird  Dir vermutlich nichts anderes übrig bleiben, als das Gerät zu verschrotten oder es als VGA -Monitor (sofern es über einen VGA-Eingang verfügt ) für irgendeinen uralten PC zu verwenden.

    Für den Anschluss am HDMI-Eingang  für nicht DVB-T2 fähige alte Fernsehgeräte gibt es externe Simpli-TV- konforme  DVB-T2 Empfänger   zwischen ca.  50 und 100 Euro.

    Aber auch DVB-T2 fähige Fernsehgeräte (mit CI+ Interface)  und -vermutlich- auch neu gekaufte Geräte müssen mit zusätzlicher Hardware aufgerüstet werden : dem “Modul für Simpli-TV”  um ca 50€ und als Indoor-Antenne wird einem oft die simpliTV-Antenne um 20€ geradezu aufgedrängt.

    Also in jedem Fall ist eine Hardwareaufrüstung  um ca. 100 €  ( als einmalige Ausgabe für jedes Fernsehgerät  für DVB-T2 )  erforderlich. Die GIS-Gebührenpflicht bleibt unverändert aufrecht.  Allenfalls kommen dann noch monatliche Kosten von 10 € für das simpliTV- Abo ( für 40 Programme ) hinzu.

    Achtung !
    Bei manchen (vielen ?) Geräte-Angeboten wird oft nur eine  “DVB-T Fähigkeit” beschrieben  und damit ist oft nicht DVB-T2 Tauglichkeit gemeint !
    Zumindest vor einem Jahr noch habe ich auch beobachtet, dass manche Kurzbeschreibungen bei Händlern hinsichtlich der DVB-T2 fähigkeit schlicht und einfach falsch waren, da auf der Herstellerseite zum jeweiligen  Gerät deutlich erkennbar war, dass das Gerät nicht für DVB-T2 geeignet war.

     

     

     

     

  • Erich Pekar
    Teilnehmer
    Post count: 135
    #34934 |

    (Bewusste ? ) Falschinformationen über den Grund der DVB-T2 Einführung  ?

    Das Telekommunikationsunternehmen A1 wirbt derzeit (wieder) für sein IP-TV  unter dem Namen “A1 TV” (digitales Kabel-TV über den ADSL-Anschluss – nicht zu verwechseln mit Internt -TV !)

    Darin wird mit dem Header “Du kannst digital statt analog”  geworben.

    Auch auf ORF-Ö3 heute Samstag Abend  hat die Moderatorin einer Musiksendung von der  unmittelbar bevorstehenden Abschaltung der analogen terrestrischen Austrahlung von Fernsehprogrammen im Osten von Österreich gesprochen.
    Hier könnte man noch “Nachsicht übend” davon ausgehen, dass die Moderatorion frei “von der Leber weg” – ohne vorbereiten Inhalt bzw. Manuskript gesprochen hat und sie selbst es halt nicht besser weis.

    Dass allerdings in einem Telekommunikationsunternehmen Niemand ( auch nicht die eigenen Manager oder Technik-Spezialisten ) wissen will, dass die analoge Ausstrahlung der Fernsehprogramme bereits mit Einführung von DVB-T (dem nun durch DVB-T2 abgelösten  digitalen Sendeverfahren )  – beginnend ab 2007,  die letzten analogen Sender im Jahr 2011 – abgeschaltet wurde, kann ich nur verwundert zur Kenntnis nehmen.  Zunächst hatte ich gedacht, dass hier altes  Werbematerial der A1 aus der Zeit von 2007 bis 2011 verwertet werden sollte. Wenn ich mich richtig erinnere, wurde das nunmehrige A1-TV  damals allerdings noch unter dem Namen aon-TV vermarktet und dürfte es sich daher tatsächlich um neues Werbematerial mit der suggerierten ( bzw “dahinterliegenden” ) Information  “bevorstehende Abschaltung des analogen Fernsehens” ( “..digital statt analog !”)  handeln.

    Tatsächlich ist aber sowohl DVB-T als auch DVB-T2 ein digitales Sendeverfahren wobei mit DVB-T2 bei gleichem Bandbreitenbedarf mehr Programme mit gleichzeitig besserer Qualität gesendet werden können und nun auch die Übertragung hochauflösenden Fernsehens (HD) erfolgt. ( https://de.wikipedia.org/wiki/DVB-T2 ).

    Allein zufolge dieser technischen Hochrüstung wird sich aber die inhaltliche Qualität der Programme nicht verbessern und hoffentlich nicht verschlechtern. Jedenfalls werden die Kosten von Fernsehproduktionen dadurch steigen  und vermutlich diese Kosten dann durch weniger Aufwand für Drehbücher und Schauspieler ( bzw. Filmlizenzen) dann wenigstens teilweise wieder kompensiert werden müssen.

    Jedenfalls müssen  (terrestrische) Fernsehkunden ihre Geräteaustattung zumindest um ca. 100 € ( externen DVB-T2 Empfänger oder  Steckmodul ) aufstocken, wenn sie ab 27.Oktober weiterhin lineares terrestrisches Fernsehen konsumieren wollen. Ob dafür auch inhaltlich verbesserter Content ( auch vom ORF ) geliefert werden wird, scheint mir allein schon wegen der höheren Produktions-Kosten (für den HD-Content)  eher fraglich zu sein.

     

     

  • Werner Illsinger
    Keymaster
    Post count: 55
    #34942 |

    Soweit mir bewußt ist produziert ORF schon seit Jahren HD Content, den ich ebenfalls schon seit Jahren über SAT empfange.

    LG Werner

  • Erich Pekar
    Teilnehmer
    Post count: 135
    #34966 |

    Tatsache bleibt aber, dass der Aufwand (am Set) zur Produktion von HD-Inhalten höher ist, als für alte herkömmliche (niedrige) Bildauflösungen.
    Wenn ich mich richtig erinnere, hat es auch schon Berichte über andere Fernsehanstalten gegeben, die für bestimmten Content ( Berichte/Reportagen/Nachrichten .. ) aus Kostengründen die Produktion für HD  wieder aufgegeben haben.
    Und bei Nachrichtensendungen  bzw. Reportagen  sollten doch die gelieferten Inhalte ( politisch, wirtschaftlich, wissenschaftlich … ) wichtiger sein als, die “Besichtigung” von Hautunreinheiten der Moderatoren.
    Und aus meiner persönlichen Sicht  ist ein gutes Drehbuch,  ein guter Regiesseur  und gute Schauspieler auch wichtiger, als selbst die kleinsten Fältchen in deren Gesichtern erkennen zu können.

     

     

  • Werner Illsinger
    Keymaster
    Post count: 55
    #34974 |

    Das Argument gilt jetzt aber auch für Schwarzweiß Fernsehen …

    LG Werner

  • Fritz Stockhammer
    Teilnehmer
    Post count: 155
    #34983 |

    Ich weiß um die technischen Belange voll und ganz Bescheid!

    Wenn es weder DVB-T2 fähig ist, noch über einen HDMI-Eingang verfügt, dann wird Dir vermutlich nichts anderes übrig bleiben, als das Gerät zu verschrotten oder es als VGA -Monitor (sofern es über einen VGA-Eingang verfügt ) für irgendeinen uralten PC zu verwenden.

    Für den Anschluss am HDMI-Eingang für nicht DVB-T2 fähige alte Fernsehgeräte gibt es externe Simpli-TV- konforme DVB-T2 Empfänger zwischen ca. 50 und 100 Euro.

    Aber auch DVB-T2 fähige Fernsehgeräte (mit CI+ Interface) und -vermutlich- auch neu gekaufte Geräte müssen mit zusätzlicher Hardware aufgerüstet werden : dem “Modul für Simpli-TV” um ca 50€ und als Indoor-Antenne wird einem oft die simpliTV-Antenne um 20€ geradezu aufgedrängt.

    Also in jedem Fall ist eine Hardwareaufrüstung um ca. 100 € ( als einmalige Ausgabe für jedes Fernsehgerät für DVB-T2 ) erforderlich. Die GIS-Gebührenpflicht bleibt unverändert aufrecht. Allenfalls kommen dann noch monatliche Kosten von 10 € für das simpliTV- Abo ( für 40 Programme ) hinzu.

    Genau das stört mich!
    Wie kommt nun eine Mindestrentnerin dazu plötzlich ihren alten TV Apparat verschrotten zu müssen?
    Wie kommt ein Mindestrentner dazu nun 100€ für die Empfangsgeräte ausgeben zu müssen?
    Beide bezahlten und bezahlen die GIS Gebühr.

    Wie ich bei der vom ORF ausgelagerte simpliTV auch vermute, werden die Geräte, so wie nun die ORF-Ditital SAT Karten ein Ablaufdatum bekommen, wo man wieder „Geld einwerfen muss“ um weiterhin ORF zu sehen.

  • Werner Illsinger
    Keymaster
    Post count: 55
    #34991 |

    Es gibt eine GIS Gebührenbefreiung.

    Wenn das Haushaltseinkommen bei 1 Person unter 988,71 liegt, bzw. bei zwei Personen unter 1.482,41 dann zahlt man keine GIS Gebühr.

    Ich glaube nicht, dass es noch viele Geräte ohne HDMI Buchse gibt. Ich habe mittlerweile die dritte Fernsehgeneration die HDMI hat, die beiden Geräte davor wurden defekt und mussten ausgetauscht werden.

    Ich halte eher Simpli TV bzw. DVB-T2 für verzichtbar, weil ich glaube dass die Investitionen in erdgebundenes Fernsehen vollkommen sinnlos sind. Zum einen ist in Österreich SAT flächendeckend verfügbar, zum anderen bieten alle Kabelanbieter ORF HD ebenfalls seit Jahren an – zum dritten bieten die Internetanbieter ebenfalls IP-TV basiertes Fernsehen als Alternative. SIMPLI-TV braucht daher niemand technisch. Es wäre vernünftiger das Geld in etwas anderes zu investieren als in eine Technik die eigentlich obsolet ist. Besser wäre es eine Grundgebührenbefreiung für Internet Anschlüsse einzuführen – und das Geld statt in Sendeanlagen in den Breitbandausbau (Glasfaser) zu investieren. Österreich ist hier mit Deutschland Schlusslicht.

    LG Werner

  • Erich Pekar
    Teilnehmer
    Post count: 135
    #34999 |

    @werner : zum Kostenargument bei Einführunf des Farbfernsehens

    Der subjektive Mehrwert ( Farbe als zusätzliche Information im Bild ) war damals aber sowohl für Produzenten als auch Konsumenten erheblich höher, als heute die höhere Anzahl von Bildpunkten pro Bild und die damit ereichbare Übertragung von mehr Bildddetails.
    Die höhere Bildqualität  ist mehr oder weniger ein “Abfallprodukt” der Möglichkeit, in vorgegebenen Frequenzbändern noch mehr Programmkanäle mit noch mehr Werbung unterzubringen. Es gäbe sonst gar kein Argument, die neue Technik überhaupt den Kunden “schmackhaft” zu machen, nachdem das Argument der störungssichereren Übertragung durch digitale Sendetechnik bereits bei der Einführung von DVB-T “verbraucht” wurde.

     

     

     

     

  • Werner Illsinger
    Keymaster
    Post count: 55
    #35008 |

    Der Zusätzliche Mehrwehrt von größeren Bildschirmen bzw. Präsentationsflächen ist es jetzt auch. Ich kenne mehr als einen Bekannten, der seinen (kleinen) Fernseher gegen mittlerweile beachtliche Bildschirme getauscht hat, bzw. wie ich sogar einen Beamer sein Eigen nennt.

    Man kann die alten Auflösungen nicht auf einer großen Präsentationsfläche schauen. Mit den großen, leistbaren Flachbildschirmen war auch eine höhere Auflösung notwendig, denn sonst sehen die Bilder aus wie Tetris. Das mag für Informationssendungen irrelevant sein. Aber für Filme ist es das ganz und gar nicht.

    LG Werner

  • Fritz Stockhammer
    Teilnehmer
    Post count: 155
    #35017 |

    Ich halte eher Simpli TV bzw. DVB-T2 für verzichtbar, weil ich glaube dass die Investitionen in erdgebundenes Fernsehen vollkommen sinnlos sind. Zum einen ist in Österreich SAT flächendeckend verfügbar, zum anderen bieten alle Kabelanbieter ORF HD ebenfalls seit Jahren an – zum dritten bieten die Internetanbieter ebenfalls IP-TV basiertes Fernsehen als Alternative. SIMPLI-TV braucht daher niemand technisch. Es wäre vernünftiger das Geld in etwas anderes zu investieren als in eine Technik die eigentlich obsolet ist. Besser wäre es eine Grundgebührenbefreiung für Internet Anschlüsse einzuführen – und das Geld statt in Sendeanlagen in den Breitbandausbau (Glasfaser) zu investieren. Österreich ist hier mit Deutschland Schlusslicht.

    Terrestrisches Fernsehen hat auch Vorteile:
    Es ist vom Internet unabhängig.
    Es ist bei Gewitter weniger anfällig gegen Aussetzer als SAT.

    Ich werde mir zumindest zwei Möglichkeiten schaffen DVB-T2 HD empfangen zu können, falls es SAT Empfangsprobleme gibt. Kabel oder A1 TV will ich nicht, kosten nur unnötig zusätzliches Geld.
    Der Panasonic TV benötigt nur das Modul, der Philips ein DVB-T2 Empfangsgerät.
    Bei Conrad läuft gerade ein Aktion.

    Eventuell werde ich zusätzlich meinen SAT Spiegel tauschen oder zumindest neu einrichten.

  • Erich Pekar
    Teilnehmer
    Post count: 135
    #35029 |

    @Fritz :

    Welche Aktion  bei Conrad meinst Du ?
    Ich kann überhaupt keine “Aktion” in Zusammenhang mit DVB-T2 Boxen bzw. Receivern bei Conrad oder auf Geizhals erkennen.

    Bei Conrad werden bei Suche nach DVB-T2 Boxen  dann zumeist SAT-Empfänger gelistet.

    Die Gerätepreise (für externe DVB-T2) beginnen ungefähr bei 60 Euro und gehen je nach Gerät bis zu mehreren hundert Euro. Erschwerend kommt hinzu, dass für meisten Geräte gar keine Angaben zur Kompatibilität mit simplitv bzw. der ORF-Karte gemacht werden und viele (und vermutlich auch ich) daher “zwangsweise” wegen fehlender technischer Detailinformationen bzw. fehlender Funktionsgarantie für das “österreichische” DVB-T2  nahezu zwangsweise  direkt im Simplitv – Internetshop kaufen werden müssen.

    Mich würde da direkt interessieren, was da die Wettbewerbsbehörde zu diesem de facto “Alleinanbieter” sagt.

    Was machen da dann jene Konsumenten,  die einfach nur einen funktionierenden terrestrischen Fernsehempfang “so, wie bisher auch” haben wollen und nicht die Zeit bzw. das Wissen haben,  selbst aktiv ein funktionierendes Zusatz-Gerät aus dem für sie nicht überschaubaren und vor allem nicht beurteilbaren Angebot auswählen zu können ?
    Ich befürchte fast, da wird dann jedem ein komplett neues Fernsehgerät (ab ca 400 €) aufgeschwatzt werden, selbst wenn mit einer  Simplytv-Standardbox  um 60 € +allenfalls Aktivantenne um 20 €  das “alte” – oft selbst aber erst vor wenigen Jahren neu angeschaffte Fernsehgerät – weiter betrieben werden könnte.
    Ähnliches habe ich erst vor Kurzem bei einer 80 jährigen Bekannten  beobachtet, der  ein Smart-TV verkauft wurde ( “weil’s nichts Anderes mehr gibt” ), die aber nicht einmal die Funktionen dieses Smart-TV kennt – geschweige denn verwendet. Die meisten Leute die ich kenne,  “brauchen” nur den Einschalte/Auschalteknopf, die Tasten für den Wechsel zu anderen Programmen und  den Laustärkeknopf – fertig. Oft würde nicht einmal mehr der Ausschalteknopf  benötigt werden.

     

     

     

     

  • Erich Pekar
    Teilnehmer
    Post count: 135
    #35037 |

    Kennt eigentlich wer  einschlägige Statistiken, wieviele terrestrische Fernsehkonsumenten im Osten Österreichs überhaupt von dieser Umstellung betroffen sind, da sie noch keinen DVB-T2  Empfänger gemeldet haben und auch noch nicht auf andere Übertragungskanäle ( Kabel, Satellit , IP-Tv bzw. Internet ) umgestiegen sind ?

    • Herbert Dobsak
      Teilnehmer
      Post count: 17
      #35084 |

      Kennt eigentlich wer einschlägige Statistiken, wieviele terrestrische Fernsehkonsumenten im Osten Österreichs überhaupt von dieser Umstellung betroffen sind

      Ich bin ein Betroffener 🙂

      a) Hier ist ein analoger Fernseher mit DVBT-Box “aus dem Jahre Schnee” hinter einer Yagi-Dachbodenantenne noch immer voll funktionierend in Betrieb. Wenn Gattin wieder einmal von Netflix nicht loskommt, setze ich mich davor und verfolge die ORF/ATV-Nachrichten.

      b) Bei Starkregen und Ausfall vom SAT kann ich auf meinem Smart-TV auf terrestrisch schalten, hängt auch an der Yagi-Antenne. Das CI-Modul ist schon mit der Irdeto-Karte belegt und kann daher vermutlich nicht ORF-DVBT2 nutzen, obwohl es der TV angeblich könnte. Da bin ich mir noch nicht sicher.

      Nach dem Staatsfeiertag werde ich wieder einmal einen voll funktionierenden Röhrenfernseher zum Sondermüll führen.
      Ich werde vermutlich einen billigen, kleinen Zweit-TV mit ORF-DVBT2 kaufen.

  • Erich Pekar
    Teilnehmer
    Post count: 135
    #35070 |

    In meinen obigen Beiträgem habe ich soeben die Formulierungen hinsichtlich iener Decoder – bzw. ORF-Karte korrigiert :

    Für die Entschlüsselung der von der ORS ( http://www.ors.at/de/ ) terrestrisch übertragenen Programme wird keine Decoder-Karte benötigt.  Für die Freischaltung der Empfangs-Geräte wird die Client-ID des jeweiligen  Empfangsgerätes benötigt, das mit den sonstigen Daten der Anmeldung an die “simpli services” ( simpliTV) übermittelt wird.
    Es gibt daher keinem Grund, dass es nicht auch einmal (erschwingliche) USB-Sticks für den DVB-T2 Empfang der Aussendungen  der ORS geben könnte, die dann aber genauso wie SimpliTV-Boxen angemeldet und freigeschaltet werden müssten.

    Nur für den Empfang über Satellit wird eine Decoder-Karte ( “ORF-Karte” ) benötigt.

  • Fritz Stockhammer
    Teilnehmer
    Post count: 155
  • Erich Pekar
    Teilnehmer
    Post count: 135
    #35174 |

    Danke für die Info !

    Im Conrad Internet-Shop  finde ich aber nach wie vor keinerlei Hinweis auf diese Aktion.

    Als Preis für die Strong-BOX SRT 8505  steht dort immer noch der Regulärpreis von 59,99 € – ohne  irgendeinen Hinweis auf eine zeitlich und/oder örtlich begrenzte Aktion.

    Auch unter “Aktuelle Angebote” ist keinerlei Hinweis zu finden.

  • Fritz Stockhammer
    Teilnehmer
    Post count: 155
    #35205 |

    Die Bestellung temporär durchgehen und am Schluss findet man alternative Anbieter der Aktion inklusive Google Straßenkarte:
    https://www.simplitv.at/umsteigen/

  • Fritz Stockhammer
    Teilnehmer
    Post count: 155
    #35213 |

    Ich habe gestern mehrmals mit der simpleTV Hotline telefoniert, einige sind bei Fragen hoffnungslos verloren.

    Klar kommt zu Tage – man benötigt bei einem DVB-T2 fähigen TV Apparat doch das zusätzliche Modul

    simpliTV-ModulCI+ Modul für digitales Antennenfernsehen in HD-Qualität
    Nur für DVB-T2-fähige TV-Geräte
    € 9,90*

    https://www.simplitv.at/fileadmin/user_upload/Simplitv/images/Landingpages/DSO/simpliTV_Modul_310x310.png

  • Erich Pekar
    Teilnehmer
    Post count: 135
    #35284 |

    Ich war heute persönlich in einer Conrad-Filiale in Wien , um endlich für mich Klarheit zu schaffen, wie es mit den DVB-T2 Aktionen bei  Conrad nun wirklich aussieht, denn  ich brauche bald eine Box für meinen nicht DVB-T2 fähigen Fernseher :

    Ich bin nun wieder etwas “schlauer” geworden, kann aber über die von mir getätigten Beobachtungen nur den Kopf schütteln und mich  über die Art der Präsentation der Angebote ( bzw. deren Randbedingungen) nur wundern.
    Warum diese Angebote von simpliTV – z.B. bei Conrad – nicht in deren eigenem Angebot im Internet-Shop auch entsprechend beworben werden oder wenigstens “versteckte” Informationen dort dazu zu finden sind, ist für mich mittlerweile  verständlich – denn diese Angebote sind nicht “frei” (ohne  Randbedingungen und nur im Sinne von da Geld – dort Ware )  zu kaufen.

    Es dürfte hier wieder einmal ganz massiv der Sprachdialekt “Newspeak” zum Einsatz kommen. Denn dieses Angebot (Strong DVB-T2 Receiver um 34,90 statt 59,99 ) wird mit dem Zusatz “mit kostenloser HD-Registrierung” angeboten, das bedeutet aber nicht, dass diesem Paket lediglich die Anmeldeformulare und Anleitungen zur Durchführung der Anmeldung beiliegen, sondern, dass diese Anmeldung von einem Kundendienstmitarbeiter vor Ort ( vor der Bezahlung an der Kassa ) nicht nur als (“kostenloser”) zusätzlicher Kundendienst, sondern verpflichtend durchgeführt werden muss, da sonst  für das gleiche Gerät der doppelte Preis gezahlt werden müsste, und der Kunde auf dieser Gratis-Anmeldung unmittelbar vor dem Kauf gar nicht verzichten darf.

    Die Bezeichnung “mit kostenloser HD-Registrierung” ist daher mehr als irreführend und sollte daher  korrekt lauten  “Aktionspreis nur gültig bei HD-Anmeldung hier in unserem Geschäftslokal unmittelbar vor dem Kauf ” . Was die Firma Conrad bewogen haben könnte, diese eher ungewöhnlichen Bedingungen zur Gewährung des Aktionspreises anzuwenden, erschließt sich mir nicht wirklich, wäre aber eine Erklärung dafür, warum dieses Angebot nicht auch im Portal ( bzw. im Internet-Shop von Conrad) beworben wird bzw. dort nicht auch angeboten wird.
    Ich gehe derzeit davon aus, dass diese Verkaufsbedingungen nicht eine “Erfindung” von Conrad sind , sondern von “simpli services  GmbH den Händlern in dieser Form vorgegeben werden, mit dem Ziel die Verkaufszahlen des kostenpflichtige SimpliTV-Abonnements ( ca. 40  Programme um 10€ /Monat) deutlich zu  steigern.

    Den meisten bisher noch verbliebenen Kunden mit ausschließlich terrestrischen Fernsehempfang dürften aber – vermutlich – weniger an noch mehr Fernsehprogrammen gelegen sein , sondern eher daran, nach dem 27.10.2016 überhaupt noch Fernsehprogramme terrestrisch und weitestgehend ohne zusätzliche Kosten empfangen zu können.
    Auch die von Conrad-Mitarbeitern behauptete Erfordernis der Notwendigkeit eines amtlichen Lichtbildausweises zur Durchführung der Anmeldung wäre für mich nur als amtlicher Altersnachweis zur Freischaltung der sonst gesperrten Erotik-Kanäle im kostenpflichtigen Simpli-TV-Abo erklärbar.

    Welche Erfahrungen habt Ihr mit diesen Aktionsangeboten von simpliTV gemacht, oder nutzt ihr terrestrisches Fernsehen ohnehin gar nicht mehr ?

     

    • Werner Illsinger
      Keymaster
      Post count: 55
      #35348 |

      Was Conrad bewegt – diese ungewöhnliche Verkaufsvariante (nur mit Abschluss des Abo) durchzuführen ist evident. Die Simpli TV wird den Kaufpreis der Box nur dann stützen, wenn diese Anmeldung durchgeführt wird. (was erklärt, warum die Box sonst das Doppelte kostet).

      Es würde mich auch nicht wundern, wenn dieses “Gratis” Angebot nach einiger Z eit in ein Bezahlabo automatisch übergeführt würde, wenn man nicht vohrer kündigt.

      LG Werner

  • Fritz Stockhammer
    Teilnehmer
    Post count: 155
    #35294 |

    Ich habe mir eine simpliTV Karte und einen Receiver bei örtlichen KIKA (verkauft neuerdings auch Fernseher und Handys). Man muss die Geräte auf den Namen registrieren lassen. Auch ohne das simpliTV Abo wäre sogar ein Lichtbildausweis notwendig, was der Verkäufer aber negierte.

    Das beworbene Abo kann sich simpliTV „an den Hut stecken“ – für mich ist DVB-T2 sowieso nur eine Ausweichmöglichkeit, falls DVB-S2 mal streikt – da reichen mir alle Sender ohne Abo.

    Ich sehe das Ganze sowieso als Schweinerei und Abzockmasche an.

  • Erich Pekar
    Teilnehmer
    Post count: 135
    #35339 |

    Ich versteh’ aber immer noch nicht, wozu ich für die Anmeldung einen amtlichen Lichtbildausweis benötige ?!

    Irgendein Betrug wäre in Zusammenhang mit der Anmeldung allenfalls nur über die Angabe eines falschen Standortes – eines anderen, fremden,  Haushaltes als jenes Haushaltes, in dem das Gerät letztlich dann zum Einsatz kommt –  möglich. Aus einem amtlichen Lichtbildausweis ist aber maximal das Alter des Ausweisinhabers erkennbar -nicht aber die Adresse eines Haushaltes . Das Gerät könnte ja unter Umständen auch für einen Dritten gekauft werden und erst der “Dritte” dann die Anmeldung mit seinen eigenen Daten durchführen wollen.

    Und sowohl simpli services GmbH als auch dem ORF könnten die genauen Käuferdaten vollkommen egal sein, da die DVB-T2 Geräte ohne akzeptierte Anmeldung ( mit nach folgender technischer -remote-Freischaltung  ) gar nicht empfangsbereit sind. Mit der Anmeldung bei simpli services GmbH muss auch die Adresse des Standortes des Empfängers ( und damit des GIS-pflichtigen Haushaltes ) übermittelt werden und kann daher auch sichergestellt werden, dass dieser Haushalt auch der GIS-Gebührenpflicht nachkommt und die für eine GIS-Anmeldung zulässige Anzahl von Empfangsgeräten je Standort (bzw. Haushalt) nicht überschritten wird.

    Und selbst als Altersnachweis für die Freischaltung der Erotik-Kanäle im simpliTV-Abo ist ein Lichtbildausweis tatsächlich keine Grantie, dass diese Erotikkanäle am geplanten Standort des Empfangsgerätes nicht doch auch Minderjährigen zugänglich sind.

    Also wozu ist dann der Lichtbildausweis tatsächlich erforderlich ?

     

  • Fritz Stockhammer
    Teilnehmer
    Post count: 155
    #35357 |

    Ich habe mir zwei der angebotenen Geräte (Karte und Receiver) zum Vorzugspreis gekauft und das ohne ein Abo abzuschließen und ohne dazu gedrängt zu werden! Ich kaufte dies in einer Kika Filiale. Der sehr kompetente Verkäufer (er war vorher bei Niedermeier) verzichtete auch auf Vorlage eines Ausweises.
    Wenn Conrad massiv zu einem Abo drängt, so schießen die Conrad Leute übers Ziel hinaus.

    Das wäre ein Fall für eine Sachverhaltsdarstellung an den ORF Vorstand und an die RTR (RUNDFUNK UND TELEKOM REGULIERUNGS-GMBH) mit CC an den Konsumentenschutzverein.

  • Herbert Dobsak
    Teilnehmer
    Post count: 17
    #35376 |

    Ich habe vorige Woche auf https://www.simplitv.at/umsteigen/ die Box bestellt.
    Bestellte Empfangsgeräte:
    TV-Empfangsgerät: Strong SRT 8506 / € 60,00 (brutto)
    Rabatte: Hardware (einmalig) / € -35,10
    Summe: € 24,90 (brutto)
    Bestellte simpliTV Pakete:
    simpliTV Paket: Kostenlose Registrierung

    Zahlungsart: Einzugsermächtigung
    Der Versand erfolgt an Werktagen in der Regel innerhalb von 24 Stunden. Sie erhalten eine Versandbestätigung per E-Mail. Die Lieferung erfolgt innerhalb von 2-5 Tagen durch die österreichische Post.
    Es gibt von der Box keine technischen Daten, aber anhand der Typenbezeichnung und mit Hilfe von Google soll sie HDMI und SCART-Ausgang haben. Wenn das stimmt, ersetze ich mein bisheriges DVBT-Kasterl und der RöhrenTV bleibt weiter in Betrieb. Ich kann auch später die Box mit dem HDMI-Ausgang an einen Monitor oder TV anschalten.

    Nachtrag: heute 2016-10-05 die Versandbestätigung erhalten [… Vielen Dank für Ihre Registrierung zu ORF eins HD, ORF 2 HD und ServusTV HD!…]

  • Fritz Stockhammer
    Teilnehmer
    Post count: 155
    #35386 |

    Herbert,
    ich weiß nicht welches „Kästchen“ Du da bestellt hast, meines hat einen HDMI Ausgang und Cinch Buchsen für Audio L+R und Video Out, ein passendes Kabel liegt bei. Falls der alte Fernseher keine passenden Cinch Eingänge aufweist, so musst du Dir dazu einen Cinch –> SCART Adapter besorgen.

    Natürlich nicht vergessen die Bildrate des Receivers vorher passend zum alten TV einstellen. Notfalls bei einem modernen Gerät, sonst wirst du möglicherweise noch zum „Schwarzseher“.

  • Erich Pekar
    Teilnehmer
    Post count: 135
    #35453 |

    @werner :

    Die Motivation dahinter ist mir grundsätzlich schon klar, nur die Art (und Beschreibung) des Angebotes – die Beschreibung auf den Preisschildern bei Conrad – “riecht”  meiner Ansicht nach stark nach “unseriös” und könnte möglicherweise sogar ein Fall für den Konsumentenschutz sein.
    Auf den Preisangebotsschildern ist nirgendwo erkennbar, das die verpflichtende Anmeldung vor dem ( bzw. beim )  Kauf eine Bedingung für die Gültigkeit des Preises ist.

    Nachdem ich selbst bereits 2 x SimpliTV Geräte (für Dritte, außerhalb dieser “Aktion” ) angemeldet habe, glaube ich mich noch erinnern zu können, dass die  damalige – in “Selbstbedienung” über das SimpliTV-Portal durchgeführte – Anmeldung damals auch “gratis” war ( ohne Bezahlung separater Anmeldegebühren ).

    Kostenlose Anmeldung bedeutet gemäß meinem Verständnis lediglich, dass keine zusätzlichen “Anmeldegebühren”  anfallen , nicht aber verpflichtend – sofort (vor dem Kauf noch ) – die Anmeldung im Verkaufslokal durchgeführt werden muss.
    Und wenn dann beim Wegnehmen eines Gerätes vom Gerätestapel sich sofort ein Verkäufer auf den potentiellen Käufer “stürzt”, um freundlicherweise gleich die Anmeldung des gewählten Gerätes durchzuführen, die Ablehnung  dieser zusätzlichen Kundendienstleistung dann aber nur möglich ist, wenn fast der doppelte Preis für das Gerät akzeptiert werden würde, dann ist meiner laienhaften Meinung nach, diese Vorgangsweise einer Geschäftsanbahnung (vielleicht zum Verkauf eines kostenpflichtigen simpliTV-Abonnements) rechtlich – aus Sicht des Konsumentenschutzes – vermutlich sehr “grenzwertig”.

    Denn mein “Halbwissen”  sagt mir :
    “Wenn eine Ware zu einem bestimmten Preis angeboten wird, und dieser Preis nicht durch einen groben Irrtum , der auch vom potentiellen Käufer als solcher leicht zu erkennen gewesen wäre ,  zustande gekommen ist, und sich ein Käufer zufolge dieses Angebotes zum Kauf entschieden hat, dann muss ihm diese Ware auch zu diesem Preis verkauft werden.”

    Damit ihr euch ein Bild vom Sachverhalt machen könnt , habe ich eine Foto von den kritisierten Angeboten hier bereitgestellt.

    In Arbeit : der  Upload des Bildes folgt sofort !

     

     

     

    • Herbert Dobsak
      Teilnehmer
      Post count: 17
      #35512 |

      Auf den Preisangebotsschildern ist nirgendwo erkennbar, das die verpflichtende Anmeldung vor dem ( bzw. beim )  Kauf eine Bedingung für die Gültigkeit des Preises ist.

      Nun ja – links kostet das Gerät 59,99 Euro, rechts kostet es 0 Euro, wenn Du ein Abo nimmst.
      Für mich sieht das genau so aus, wie bei den 0 Euro-Handy-Angeboten.

  • Fritz Stockhammer
    Teilnehmer
    Post count: 155
  • Fritz Stockhammer
    Teilnehmer
    Post count: 155
    #35503 |

    Detail am Rande.
    Was mich mehr ärgert, auf dem Gerät war oben ein bunter simpliTV Aufkleber, der sich nicht restlos entfernen ließ, wie bekommt man die Kleber Reste weg ohne den Kunststoff zu beschädigen?

    Dass es mittlerweile Aufkleber gibt, die sich nahezu widerstandsfrei einfernen lassen, hat sich bis zu simpliTV noch nicht durchgesprochen!

  • Erich Pekar
    Teilnehmer
    Post count: 135
    #35582 |

    Um Missverständnissen vorzubeugen : Ich kritisiere hier nicht, dass  ein Rabatt auf die Verkaufspreise der simpliTV-Geräte ( Modul und Box ) nur dann eingeräumt wird, wenn gleichzeitig mit dem Kauf dieser Geräte auch die Anmeldung erfolgt.

    Sehr wohl finde ich aber die Preisauszeichung dieser Geräte in der von mir besuchten Conrad-Filiale “grenzwertig”, da dort der rabattierte Preis so ausgewiesen wird, wie wenn es sich um den Verkaufspreis handeln würde, der ohne weitere Bedingungen – wie die sofortige Anmeldung der Geräte – gewährt wird.
    Vielleicht aber denke nur ich so “quer” – aber in meinem Sprachverständnis bedeutet die Formulierung “mit kostenloser Anmeldung”  nicht das Selbe wie ” nur mit obligater (verpflichtender, sofortiger) Anmeldung beim Kauf” und auf den Preisschildern wäre auch Platz genug für längere – jedenfalls  unmissverständlichere – Formulierungen gewesen.
    Ich unterstelle hier auch Niemandem, dass damit jemand “gezwungen” werden sollte, ein kostenpflichtiges Simpli-TV Angebot auch gleich mit zu kaufen , ich habe hier weiter oben lediglich die Vermutung ausgesprochen, dass dies – die sofortige Anmeldung – auch einen Möglichkeit wäre, im Vier-Augengespräch  während der Anmeldung die Vorteile dieses kostenpflichtigen Angebotes nochmals besonders hervorzuheben.

    Um mir auch ein Bild von anderen Händlern zu machen, war ich gestern Samstag Nachmittag auch bei Saturn. Dort ist zu meiner Überraschung keinerlei Aktion bzw. Rabattierung der simpliTV-Geräte erkennbar und es sind nur Regulärpreise ( 60-70 Euro für die Box ) angeschrieben. Aus einem zufällig aufgeschnappten Verkaufsgespräch habe ich die Info entnommen, dass bei sofortiger  Anmeldung im Geschäftslokal das Modul um den günstigeren Preis von 10 € verkauft wird.  Für mich war aber überraschend, dass von einer Rabattierungsaktion bei sofortiger Anmeldung bei Saturn keinerlei schriftliches Angebot auf irgendwelchen Prospekten oder Plakaten zu finden war.

    Und weiterhin verwundert bin ich darüber, dass nur Geräte der Firma STRONG  für den terrestrischen Empfang simpliTV-zertifiziert sein sollen – zumindest ist das mein Eindruck nach Beobachtung der Angebote bei Händlern.

     

     

     

You must be logged in to reply to this topic.