Ansicht von 0 Antwort-Themen
    • Erich Pekar
      Teilnehmer
      Post count: 135
      #31071 |

      http://derstandard.at/2000031288345/Nexdock-Dock-verwandelt-Smartphones-zu-Laptops

      Kombigerät aus Tastatur, Touchpad und Display soll Verwendung von Continuum und Co erleichtern

      Eines der Alleinstellungsmerkmale von manchen Windows 10-Smartphones ist Continuum. In dem Modus zeigt das Gerät sein Betriebssystem auf einem externen Display in einer Desktop-artigen Ansicht an. Vorausgesetzt wird dafür allerdings ein Dock oder Wireless Dongle, ein Display und idealerweise auch Keyboard und Maus. Zusatzgeräte, die freilich nicht immer zur Verfügung stehen. Die Erfinder von Nexdock versprechen nun eine Lösung, mit der sich Windows Phones “on the go” als Laptops nutzen lassen sollen. Auch Endgeräte mit anderen Systemen können davon profitieren.

      Eigentlich lediglich das alte Konzept der Docking-Stations – unter anderem Namen – “modernisiert” .
      Nachdem mittlerweile – im Vergleich mit den Anfangszeiten der Personalcomputer – schon ganze “Rechenzentren” ( CPUs mit bis zu 8 Kernen) in einem Smartphone in der Hosen- oder Hemd-Tasche Platz finden, ist es eigentlich nur ein logischer Schritt, die Peripheriegeräte dieses “Rechenzentrums” den jeweiligen Arbeitsbedürfnissen (am Schreibtisch als Desktop-Ersatz, im Kraftfahrzeug als Mobiles-Büro, als mobiles-Datenerfassungsgerät oder ganz einfach nur als Telefon ) anzupassen.
      Auch erübrigt sich damit die Synchronisation von Daten/Terminen/Mails.. zwischen verschiedenen Geräten (und damit auch Datenschutzprobleme in Zusammenhang mit Serverstandorten der verschiedenen Clouddienste-Anbieter) – weil es nur das eine Gerät (als echtes “Wearable” – allerdings in der Hemd- oder Hosen-Tasche) gibt und 10 Giga-Byte interner Datenspeicher ( im tragbaren “Rechenzentrum”) wollen auch erst einmal mit wichtigen Daten befüllt sein.
      Größte Folgen hätte dann aber der Verlust- oder Defekt- dieses Gerätes (des “Rechenzentrumns” in der Hosentasche). Gegen Verlust müsste dann allenfalls ein elektronischer “Schlüsselfinder” schützen, der bei Entfernung des Hosentaschen-Rechenzentrums aus dem poersönlichen Griffbereich sofort Alarm gibt, gegen Defekt könnte ein automatisches Backup an der heimatlichen Desktop-Docking-Station schützen.
      Jedenfalls ein interessanter Ansatz, vor allem, wenn er (bzw. die Docking-Schnittstelle) nicht nur auf Geräte eines bestimmten Herstellers beschränkt bleiben sollte.

Ansicht von 0 Antwort-Themen

You must be logged in to reply to this topic.