Ansicht von 2 Antwort-Themen
    • Erich Pekar
      Teilnehmer
      Post count: 135
      #28199 |

      http://derstandard.at/2000029941766/VMware-feuert-vollstaendige-Workstation-und-Fusion-Teams

      Wirft Fragen zur Zukunft der beiden Desktop-Produkte auf – Hersteller verspricht weiter Support zu liefern


      Vmware hat das Entwicklungsteam für “Workstation” und “Fusion” vollständig entlassen, berichtet Christian Hammond in einem Blog-Eintrag. Der Entwickler war selbst bis zum Jahr 2013 Teil des für Fusion und Workstation zuständigen Hosted-UI-Teams bei Vmware, und hatte sich danach selbstständig gemacht. Die Auflösung dieser Entwicklungsabteilung ist offenbar Teile einer größeren Kündigungswelle bei Vmware. Am Montag kündigte VMware eine interne Reorganisation an, von der 800 Posten betroffen sein.

      In einer Stellungnahme gegenüber Arstechnica betont ein VMware-Sprecher, dass Support und Entwicklung von Fusion und Workstation wie bisher aufrecht erhalten werden sollen. Die Fakten nähren allerdings ernsthafte Zweifel an dieser Darstellung.
      ….

      http://blog.chipx86.com/2016/01/26/a-tribute-to-vmware-workstation-fusion-and-hosted-ui/

      Vielleicht hat VMWARE aber mittlerweile auch durch ORACLE VirtualBox (für Privatanwender kostenlos) ernsthaftere Konkurrenz erhalten ?
      https://www.virtualbox.org/

    • Fritz Stockhammer
      Teilnehmer
      Post count: 155
      #28218 |

      Da ich Fusion verwende, bin ich nun verunsichert.
      Nach meinen Wechsel zum Mac verwendete ich zu Anfang VirtualBox (VB). Windows lief damals lähmend langsam in VB – zudem hatte ich bei einem Linux Update einer VB einen Kernel-Panic am Mac.
      Darum kaufte ich mir die Fusion Lizenz. Mittlerweile sind die notwendigen Upgrades (bei jedem OS X und Windows Upgrade mehr oder minder notwendig) auf die jeweils neueste Fusion Version von Jahr zu Jahr empfindlich teurer (trotz jedes Mal ausgehandelten Rabatts).

      Vor einiger Zeit installierte ich mir deshalb die neueste VB Version am Mac und migrierte eine Windows 10 VM. Die W10 VM läuft in VB gespürt eine Spur langsamer, hat momentan ein Lizenzproblem. Trotzdem für jene seltenen Fälle wo ich W10 benötige brauchbar. Linux werde ich mit einer neuen Linux Mint Installation noch testen.
      Vermutlich werde ich ein neues Fusion Upgrade nicht mehr mitmachen, sondern alle VMs zu VB migrieren.

      Als Alternative gäbe es noch KVM-QEMU
      https://de.wikipedia.org/wiki/QEMU
      http://wiki.qemu.org/
      https://en.wikibooks.org/wiki/QEMU
      http://www.linux-kvm.org/
      http://qemu-buch.de/
      http://qemu-buch.de/de/index.php?title=Hauptseite
      https://de.wikipedia.org/wiki/Kernel-based_Virtual_Machine

      Für den Mac (sieht aber noch sehr als Baustelle aus)
      http://qemu-buch.de/de/index.php?title=QEMU-KVM-Buch/_QEMU_unter_Mac_OS_X

      https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Virtualisierungsprodukten

    • Erich Pekar
      Teilnehmer
      Post count: 135
      #30913 |

      Ich  habe in meiner Windows 10 – Testinstallation (32 Bit) Virtual Box laufen  und dort UBuntu ( 64 Bit) installiert.

      Ich habe auch den Eindruck, dass der  Guest in der Virtual Box relativ langsam läuft. Das kann aber  auch an zu geringen zugeteilten Rssourcen für die Virtuelle Maschine liegen  – muss ich noch ausprobieren. Optimierung ist da sicher noch möglich.

      Spannend finde ich bei VMWare  allerdings, dass sie die Entwickler gefeuert haben, trotzden aber noch die Produkte ( bzw. Anwender ) weiter unterstützen wollen. Welche Wunderwuzis  haben die eigentlich in ihrem Support-Team ?

       

Ansicht von 2 Antwort-Themen

You must be logged in to reply to this topic.