Ansicht von 1 Antwort-Thema
    • Erich Pekar
      Teilnehmer
      Post count: 135
      #32973 |

      Beim Versuch unter Windows 10 Pro Hyper-V zu aktivieren erhalte ich die Meldung
      “Hyper-V cannot be installed: The processor does not have second level address translation (SLAT) capabilities.”
      https://en.wikipedia.org/wiki/Second_Level_Address_Translation

      Anleitung  für den Test ob Ihre CPU die SLAT-Funktion realisiert hat :

      http://www.howtogeek.com/73318/how-to-check-if-your-cpu-supports-second-level-address-translation-slat/

      Das für diesen Test erforderliche Tool (coreinfo.exe) gibt’s bei Microsoft im Download :
      https://technet.microsoft.com/en-us/sysinternals/cc835722

      Wenn Ihre CPU also SLAT nicht unterstützt, Sie aber Hyper-V benötigen, wird  vermutlich ein neues Gerät (PC) mit geeigneter CPU erforderlich  werden.

      Theoretisch ( je nach Alter des Motherboards und den technischen Informationen im Handbuch des Motherboards ) wäre auch nur der Austausch der CPU am Motherboard möglich – das wird aber wohl eher nur selten und nur bei Standgeräten (“PC”) wirklich möglich sein.
      Einfacher –  aber wohl auch nur eher etwas für einschlägige Bastler –  ist der Austausch des gesamten Motherboards, wobei jedenfalls die Kosten für Motherboard, CPU  und Speicherausstattung zu Buche schlagen und genau  geprüft werden muss, ob bestehende Einschubkarten (Grafikkarte und sonstige Einschubkarten) auch am neuen Motherboard verwendet werden können und vor allem auch für die alte Hardware unter Windows 10 überhaupt noch vom Hersteller Treiber zur Verfügung gestellt werden.
      In einem Fall einer alten Einschubkarte hatte ich bei mir das Problem, dass der Hersteller der Karte mittlerweile gar nicht mehr existiert, weil er von einem anderen Hersteller aufgekauft wurde und die Produktlinie nicht weitergeführt wurde. Es gibt dann im Internet viele (eher suspekte) Seiten, die behaupten, auch für alte Hardware aktuelle Treiber anzubieten, die Wahrscheinlichkeit, über diesen Weg sich aber  Schadsoftware statt der erwarteten aktuellen Treiber für alte Hardware einzuhandeln, dürfte aber nicht gerade klein sein.

      Ein MS-Forum rund um Windows 10 Pro und Hyper-V:
      https://social.technet.microsoft.com/Forums/en-US/home?forum=win10itprovirt

       

       

       

       

       

    • Erich Pekar
      Teilnehmer
      Post count: 135
      #33531 |

      Hyper-V unter Windows 10 muss ich leider weiterhin “vergessen”
      – wegen mangelhafter Bildschirmauflösung der Guests

      Nachdem ich die Hardware meines Stand -Rechners  mittlerweile auf aktuellen “Windows 10 – Standard” gebracht habe  und insbesondere alle Zusatzkarten entfernt habe,  konnte   ich nun Hyper-V  unter Windows 10 Pro installieren und starten. Auch die Installation von Windows 7 unter Hyper-V  war erfolgreich möglich. Wo’s aber weiterhin hapert, ist die Bildschirmauflösung des Guest’s: Trotz einiger Internet-Recherche, ist es mir  bisher nicht gelungen,  im Hyper-V-Guest die gleiche Bildschirmauflöung, wie am Host zu verwenden. Eine den physischen Bildschirm des Hosts  vollständig füllende Anzeige von Inhalten des Guests – ohne diese dafür irgendwie “abschneiden”  zu müssen oder dann nicht genutzte Ränder am Bildschirm  des Hosts in Kauf nehmen zu müssen – brachte ich bisher nicht zustande.

      Na klar, werden die Eingeweihten unter Euch sagen, Hyper-V ist ja auch ein Virtualisierungstool für zertifizierte Microsoft-Spezialisten  und die benötigen  üblicherweise gar keine Full-Screen Darstellung von irgendwelchen “schön gemalten” Desktops, denen genügen zumeist ein paar Command-Zeilen zur Anzeige bzw.- Steuerung der Guests.

      Für “Nicht-Erleuchtete” – wie auch ich einer bin – gibt’s ja erfreulicherweise noch andere Virtualisierungs-Tools wie z.B.
      VMware Workstation 12 Pro ( allerdings die Voll-Lizenz zu stolzen 250.-€ , http://www.vmware.com/at/products/workstation/ ) oder
      “Virtual Box”  (https://www.virtualbox.org/) gratis von ORACLE – vermutlich kommen die auf anderen Wegen ( hoffentlich nicht auch mit bestimmten Daten auf meinem PC ? ) zu ihrem Honorar.

      Mit Virtual Box ist die randlose Fullscreen-Darstellung  des Guests am physischen Bildschirm des Hosts  problemlos möglich – sogar eine virtualisierte Arduino-Entwicklungsumgebung  (mit Upload der Sketches)  funktioniert damit.

       

       

Ansicht von 1 Antwort-Thema

You must be logged in to reply to this topic.