Ansicht von 4 Antwort-Themen
    • Erich Pekar
      Teilnehmer
      Post count: 135
      #32749 |

      Ich habe – zumindest seit Ende 2015 – immer wieder  Probleme mit meinem Stand-PC unter Windows 7.

      Seit einigen Monaten ist nun neben dem Problem der wiederholten Abstürze des Treibers meiner Videokarte nun auch noch ein Windows Update-Problem hinzugekommen :

      Beim Versuch  manuell  (über Systemsteuerung|WindowsUpdate ) ein Update durchzuführen wird die Grafik (Linien) des Windows-Update Schirmes in der Farbe “rot” dargestellt, obwohl “automatisch nach Updates suchen und installieren” aktiviert ist – normalerweise wird diese Grafik dann in der Farbe “gelb” dargestellt.
      Die Suche nach Updates kann zwar manuell gestartet werden, liefert aber nach einiger Zeit den Error-Code  “8007000E” mit dem Text “kann nicht nach neuen Updates suchen”. Im Internet gibt es zu diesem Fehler die unterschiedlichsten Vermutungen – von zu wenig Speicherplatz für Kernel-Prozess  bis zu gestörten Systemfiles – allerdings ohne nähere Angaben dazu.
      An einer Stelle wird bemerkt, das dies auch ein serverseitiges Problem (also bei Microsoft selbst) liegen könnte und in diesem Fall offenbar am nächsten Tag “von selbst” wieder verschwunden ist.
      Ich habe nun meine gestörte Windows 7 Version von einem Plattenimage  restauriert – allerdings in einem relativ “nackten” Zustand (unmittelbar nach erfolgreicher Installation von Installations-CD) . In dieser restaurierten Version funktionierte das Windows-Update zunächst – aber leider nicht lange :
      Nach (vorgegebener)  Installation einer aktualisierten Version des  Windows Update-Agenten (Version 7.6.7600.320 laut – Liste der erfolgreichen Windows-Updates)  war das Windows-Update – wie schon vorher – wieder defekt mit gleichem Error  Code 8007000E.
      Die Deinstallation dieses Updates des Update-Agenten ist aber nicht möglich, da dieses unter “Programme und Funktionen/ Windows-Updates” nicht angeführt wird !

      Als  eigentliche Ursache des Problems vermute ich Lizenzprobleme,  da ich eine meiner (noch in “Betrieb” befindlichen)  Windows 7  Lizenzen testweise bereits nach Windows 10  aktualisiert habe und dort (unter Windows 10) auch schon Windows-Updates erhalten habe.
      Was ich allerdings nicht verstehe : Warum im Falle von tatsächlichen Lizenzproblemen  als Ursache für diesen Update-Error (8007000E) nicht (auch) auf Lizenzprobleme im Text der Fehlermeldung – oder in ergänzenden Microsoft-Informationen  dazu im Internet –  verwiesen werden kann.

      Welche Erfahrungen habt ihr mit Windows Update-Errorcodes unter Windows 7 – oder habt ihr “so altmodisches Zeugs” ohnehin nicht mehr in Verwendung  ?

      Kennt Ihr vielleicht eine Prüfmöglichkeit,  um halbwegs zuverlässig feststellen zu können, ob entweder Lizenzprobleme oder irgendwelche Softwarefehler ( vielleicht auch “nur” im  Update-Agenten selbst)   diesen Fehler auslösen ?

       

       

       

       

       

       

    • Erich Pekar
      Teilnehmer
      Post count: 135
      #32788 |

      Nachtrag zum Update des Update Agenten :

      Ich habe gestern nun eine neue Installation  von Windows 7 Premium 64 Bit durchgeführt – die sollte eigentlich keine Lizenzprobleme  haben, da ich diese Version nirgends installiert habe ( alledings aber einmal – schon vor längerer Zeit – versuchsweise ohne Freischaltung installiert hatte).
      Die ersten manuell gestarteten Updates liefen auch wie erwartet ab – bis zur Installation der neuen Version des Update-Agenten. Der manuelle Aufruf des neuen Update-Agenten zeigt lediglich die Meldung “es wir nach neuen Updates gesucht”. Diese Prozess kommt aber ( nur scheinbar ? ) zu keinem Ende. Denn wenn ich gerade fast (?) alle bereitgestellte Updates installiert habe würde ich irgendwann ( zumindest innerhalb einiger Minuten ) die Meldung “keine Updates gefunden” erwarten.

      Kann aber auch möglich sein, das hier hunderte Updates  bereitgestellt werden sollen – aber im Netzwerkmonitor des Task-Managers sind keinerlei Aktionen (mit entsprechenden Download-Mengen) erkennbar.

      Aufmerksam wurde ich auf diese Probleme ( mit dem Update Agenten ? ) unter Windows 7 32 Bit vor ca. 2 Wochen,  als in einem Update-Paket  plötzlich ca. 160 Updates angeboten wurden – und dies obwohl ich den automatischen Update von Windows 7 32 Bit aktiviert hatte und fast täglich den PC eingeschaltet habe – mit ordnungsgemäßem Shutdown  bzw. Cold-Boot.

       

       

    • Erich Pekar
      Teilnehmer
      Post count: 135
      #32792 |

      Nachtrag 2 zu Problemen mit dem Update-Agenten – nach längerem Suchen  im Internet folgender Status :

      Zahlreiche andere Windows-User haben (erstmals vor 2 Jahren http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/archive/index.php/t-554721.html, http://www.drwindows.de/windows-7-allgemein/97270-windows-update-agent-macht-probleme.html ) auch Probleme mit dem Update-Agenten unter Windows 7  32 Bit und 64 Bit.
      Die Probleme äußern sich durch Anzeige eines Fehlercodes nach dem Ablauf einer Suche nach Updates oder auch durch “unendlich” lange Suche nach Updates – immer ohne auch nur ein einzigs Update tatsächlich zu finden.
      Ausgelöst  werden sie (bei mir) durch das Update Version 7.6.7600.320 des Update-Agenten. Dieses Update des Update Agenten kann weder umgangen noch rückgängig ( deinstalliert ) gemacht werden.
      Die Probleme dürften nicht mit “unsauberen” Lzenen zusammenhängen, sie treten auch bei Neuinstallation von Windoows 7 32 Bit oder 64 Bit mit gültigem ( noch ungenutztem) Lizenz-schlüssel auf.

      Die im Internet bzw, bei Microsoft zu findenden Lösungvorschläge (von Ausführen des FixIT-Tools, Umbenennung  des Systemordners “SoftwareDistribution” ) führen zu keiner Lösung des Problems.

      Erstmals dürften diese Probleme  2014 aufgetreten sein und bis zum heutigen Tag  – also fast 2 Jahre (!!) nach dem Auftreten  immer noch akut bzw. ohne endgültige Lösung sein.

      Ich habe fast den Eindruck, dass das ein “recht mieser Trick” von Microsoft sein könnte, um Upates von Windows 7 zu den nächst höheren Windows Versionen ( ursprünglich nach Windows 8 , nun nach Windows 10) zu erzwingen.

      Denn lange würde es Microsoft sonst nicht mehr geben, wenn sie nicht imstande wären das (bzw. ein) eigenes Betriebssystem  innerhalb von 2 Jahren so zu patchen bzw. funkionierende Patches bereit zu stellen, dass damit diese Probleme 2 Jahre nach dem erstmaligen Auftreten einfach behoben werden können.

      Hat jemand zur Behebung dieser Update-Probleme unter Windows 7 einen anderen Vorschlag, als auf das aktuelle Windows 10 umzusteigen ?

    • Erich Pekar
      Teilnehmer
      Post count: 135
      #32901 |

      Nachtrag 3 zu Problemen mit dem Update-Agenten – nach sauberer Neuinstallation von Windows 7 64 Bit (ohne Aktivierung)  auf gelöschtem Volume :

      Nach problemloser Neuinstallation werden ( zunächst nur das Windows 7 Betriebssystem  – keine andere Software ) werden  die Softwareupdates  problemlos installiert. Nachdem keine Softwareupdates mehr gefunden werden und ich die meisten optionalen Updates nicht  installiert habe, installiere ich Office 2007 neu , ohne es aber zu aktivieren,  da es bereits in einer anderen (von Windows 7 32 Bit nach Windows 10 32 Bit  upgedateten Installation) – für mich eher überraschend – aktiviert ist.
      Ich will eigentlich nur testen,  ob unter Windows 10  (64 Bit) alle von mir benötigten Programme  reibungslos funktionieren, da ich – schon vor Jahren – den Eindruck hatte, das 64 Bit Versionen damals bezüglich erforderlicher Gerätetreiber oder benötigter Software von Drittlieferanten Probleme gemacht haben. Nach erfolgreichem Test der 64 Bit Version von Windows 10 wollte ich die 32 Bit Version löschen und die 64 Bit Version zu meiner neuen Standardinstallation ( mit freigeschalteter Office 2007 – Version ) machen.

      Nachdem ich nun – mit bereits installiertem (und nicht freigeschaltetem) Office 2007  unter Windows 7 64 Bit manuell neuerlich den Softwareupdate gestartet habe, kam wieder die schon bekannte Meldung, dass zur weiteren Verwendung des Softwareupdates nun die Aktualisierung des Update-Agenten auf Version  7.6.7600.320 erfolgt – mit dem bereits von oben bekannten Ergebnis :

      Seit Aktualisierung des Update Agenten  auf Version  7.6.7600.320 scheint dieser nicht mehr zu funktionieren :
      1. nach manuellem Start  eines Softwareupdates  läuft dieses “unendlich”,  ohne auch nur irgendein Updatepaket herunterzuladen
      2. bereits heruntergeladene optionale Updates, die vor diesem Update des Update-Agenten noch sichtbar (da noch nicht installiert) waren , sind nicht mehr sichtbar und können auch nicht sichtbar gemacht werden

      Als Ursache für diese Probleme kommen nur mehr Microsoft- eigene  Produkte in Frage, da auf einem gelöschten Volume neu installiert wurde und keinerlei andere  Software installiert und auch keinerlei Internet Aktivitäten mittels Browser -Aufruf getätigt wurden.
      Ganz ausschließen kann ich allerdings auch Lizenzprobleme (wegen des in anderer Installation auf selbem Rechner bereits aktivierten Office 2007) nicht. Auswirkungen von Lizenzproblemen würde ich allerdings erst beim Versuch der Aktivierung dieser Instanz von Office 2007 erwarten.

      Insgesamt habe ich den Eindruck, dass der Update des Update Agenten  auf Version  7.6.7600.320  ein einziger – vielleicht sogar absichtlicher – “Bug” sein dürfte,
      da im Internet zwar viele – aber auch für andere Betroffene kaum zielführende – Informationen zu finden sind und scheinbar auch verschiedenste Fehlercodes nicht eindeutig genug sein dürften, um die Eingrenzung der Fehlerursache tatsächlich zu ermöglichen.
      Allerdings habe ich in dieser Neuinstallation Fehlercodes des Update-Agenten bisher noch nicht erhalten – vielleicht war ich aber auch nur zu wenig geduldig, um das Ende des “unendlich”  langen Laufes des manuell gestarteten Update-Agenten auch abzuwarten.

      Vielleicht soll mit diesem Verhalten des Update-Agenten nur den rückständigen Windows 7  Benutzern eindringlich “nahegelegt” werden, endlich doch das Betriebssystem  Windows 7  aufzugeben.
      Wenn dies tatsächlich der primäre Grund für das “eigenartige” (Bug-ähnliche) Verhalten des Update-Agenten sein sollte, dann wäre aber schon zu überlegen, ob der Windows 7 Nachfolger dann wirklich Windows 10 sein soll.

       

       

       

      .

       

       

       

       

    • Fritz Stockhammer
      Teilnehmer
      Post count: 155
      #32909 |

      Als ehemaliger Windows User kann ich Dir das nachfühlen. 😉

      Als Mac User kann ich darüber nur lächelnd und Kopf schüttelnd staunen. MS sollte sich da mal kräftigst an der eigenen Nase fassen!

      Am Mac gab und gibt es keine Probleme mit MS Produkten und deren Lizenzen – ja MS Produkte am Mac gab und gibt es in Form von MS Office 2008, 2011, 2016.

Ansicht von 4 Antwort-Themen

You must be logged in to reply to this topic.