Es soll hier darauf hingewiesen werden, dass es sehr wichtig ist, die Mail-Funktionalität von WordPress zu aktivieren, denn sonst können sich Benutzer der Website das Passwort nicht zusenden lassen.

Hier wurde schon zwei Mal über den Mailversand aus WordPress berichtet:

Um diesen zweiten Mailer WP-Mail-SMTP geht es heute wieder, denn das PlugIn hat sich seit der ersten Besprechung bedeutend weiterentwickelt. Im PlugIn-Verzeichnis wird von 900.000 Installationen gesprochen. Das Besondere ist, dass man neben dem klassischen SMTP-Versand auch über ein Google-Konto versenden kann.

Dieser Beitrag zeigt, wie man WP-Mail-SMTP konfiguriert und wie man das PlugIn testet.

Installation

Die Installation hat keine Besonderheiten.

Konfiguration

Dashboard -> Einstellungen -> WP Mail SMTP

Es gibt fünf mögliche Mailversendeverfahren:

  • php (default)
  • Google
  • @mailgun
  • SendGrid
  • SMTP

Das erste Verfahren “php” scheidet für unseren Server aus, weil bei einem Windows-Server diese Versendefunktion nicht zur Verfügung steht.

Je nachdem, welches der anderen Versendeverfahren man anwendet, man muss die Absenderadresse diesem Verfahren anpassen.

Wir versenden einfach mit einer Mailbox von ClubComputer. Im Grunde kann man jede Mailbox, z.B. name@clubcomputer.at verwenden. wenn man viel Post über die Webseite zu verarbeiten hat, kann man auch eine eigene Mailbox dafür verwenden. Im Beispielbild wird die Adresse leebsicc@iam.at verwendet.

Um unteren Teil der Seite wird die Mailbox konfiguriert:

Server: sm.ccc.at, Port: 587, Verschlüsselung TLS, Authentifizierung: ja

Durch die Authentifizierung erscheinen zwei weitere Felder für den Usernamen, der bei uns gleich dem Mailboxnamen sind und das Mailbox-Passwort.

Bevor die Mail-Funktion in Betrieb geht, sendet man eine Testmail, im Beispiel an franz.fiala.cc{at}gmail.com

Hier sieht man, wie die Mail ankommt:

Funktion “Passwort vergessen”

Der abschließende Test bezieht sich auf die wichtigste Funktion, das Zusenden eines (vergessenen) Passworts. Jeder Benutzer einer WordPress-Seite muss eine E-Mail-Adresse angeben. Wurde das Passwort vergessen, kann man über die Funktion “Passwort vergessen” ein neues Passwort anfordern. Hier sieht man diese Zeile im Anmeldeformular:

Klickt man diesen Link an, wird man nach der E-Mail-Adresse oder dem Anmeldenamen gefragt:

Es wird eine Mail mit einem Link abgesendet, der eine neuerliche Einstellung des Passworts erlaubt. Im folgenden Bildbeispiel wurde der Link für den Benutzer “admin” angefordert.

Hier ist die Mail mit dem Link an der Administrator-Adresse angekommen:

Folgt man diesem Link, wir ein Passwort-Dialog mit einem vorausgefüllten starken Passwort gezeigt. Einerseits ist das Passwort ein ziemliches Monster, merken geht eher nicht, man muss es aufschreiben. Da man aber am eigenen Rechner immer die Funktion “Angemeldet bleiben” aktivieren kann, wird das Passwort immer gleich vorausgefüllt und daher ist es egal, wie kompliziert es ist.

Google

Wie man die Einstellungen vorzunehmen hat, erfährt man auf der Seite “How to Securely Send WordPress Emails Using SMTP with WP Mail SMTP”

Im Browser die Google-Seite besuchen und mit dem eigenen Google-Konto anmelden und dann auf der Seite https://console.developers.google.com/ bei MyProject -> Neues Projekt ein neues Projekt anlegen.

Nach Eingabe eines Projektnamens, im Beispiel “WordPressMail” wird eine ID generiert, die ich auf das Erstellungsdatum geändert habe.

Auf der nächsten Seite wählt man “APIS UND DIENSTE AKTIVIEREN” und aktiviert dort “Gmail API”.

Der nächste Schritt ist die richtige Identifizierung. Dazu gibt es eine Einstellhilfe.

http://iam.at/leebsicc/wp-admin/options-general.php?page=wp-mail-smtp&tab=auth

Damit ist die E-Mail-Funktionalität in WordPress eingerichtet und man kann ab sofort auch alle PlugIns benutzen, die auf dieser Funktionalität aufbauen, wie zum Beispiel Mailversand an alle Benutzer, Mailing-Listen, Newsletter oder WebShops.

Links

Franz Fiala

Präsident Clubcomputer / Herausgeber PCNEWS bei ClubComputer.at
Franz ist pensionierter HTL Lehrer (TGM), Präsident von ClubComputer, Herausgeber der Clubzeitung PCNEWS und betreut unser Clubtelefon und Internet Support. Er ist leidenschaftlicher Rapid Wien Fan.

Letzte Artikel von Franz Fiala (Alle anzeigen)