Wie bei Vereinen üblich, werden gegen Ende eines Kalenderjahres die Mitgliedsbeiträge vorgeschrieben. Wir versuchen das bei ClubComputer elektronisch zu erledigen, also bekommt jedes Mitglied den Hinweis auf die Rechnung Anfang Dezember per E-Mail zugesendet. Wir senden diese E-Rechnungen an <name>@clubcomputer.at. Diese Adresse dient auch als Login bei unserer Seite https://clubcomputer.at. Das ist eine Hürde, denn leider haben manche Mitglieder diese Adresse bisher nicht “in Besitz” genommen und wissen daher nichts von dieser E-Rechnung. Das ist aber kein Problem, denn wir schalten dann im Februar “einen Gang zurück” und senden die Rechnungen klassisch als Zahlschein aus. (Wenn Du Dich noch nicht als Mitglied beim Portal angemeldet hast, schreib eine Mail an ffiala {at} clubcomputer.at).

Es gibt aber nicht nur die jährlichen Mitgliedsbeiträge. Wenn ein Mitglied ein weiter gehendes Webpaket nutzt oder eine eigene Domäne besitzt, dann gibt es mitunter auch Rechnungen während des Jahres.

Verwaltung der Rechnungen

Wenn Du Dich auf unserem Clubportal als Mitglied mit der Mitglieder-ID <name>@clubcomputer.at anmeldest, siehst Du am oberen Bildrand ein Menü, das Deine Daten bei ClubComputer betrifft, also auch die Rechnungen. Die folgenden Bilder beziehen sich auf die Bezahlung von 17,90 Euro für einen Domänennamen.

Eine eventuell unbezahlte Rechnung steht normalerweise ganz oben:

Folgt man dem Link “Rechnung ansehen”, kommt man zu einem Rechnungsformular, bei dem man rechts oben zwischen “Banküberweisung” und “PayPal” umschalten kann.

Rechnung in der Ansicht “Banküberweisung”:

Rechnung in der Ansicht “PayPal”.

Die Banküberweisung liefert nur die IBAN, überweisen muss man entweder mit Zahlschein oder mit Telebanking. Der Vorteil: es entstehen geringe Spesen. Der Nachteil: die Zahlung erfolgt erst nach der Banklaufzeit von einem Werktag und wir müssen jede Zahlung manuell buchen.

Die Überweisung mit PayPal erfordert ein Konto bei PayPal und eine Kreditkarte. Auch die Verbindung zu einem Bankkonto ist möglich. PayPal ist ein häufig akzeptiertes Zahlungsverfahren mit dem Vorteil, dass man Kreditkartendaten nur dem Bankinstitut bekannt gibt und nicht dem Verkäufer. Darüber hinaus gibt es einen gewissen Käuferschutz. Vorteil: Deine Zahlung über PayPal erfolgt unmittelbar und die Buchung erfolgt automatisch. Der Nachteil: Es fallen Spesen an.

Die Überweisung mit PayPal erfolgt so:

Nach dem Einloggen und Bezahlen sieht man eine Bestätigungsseite:

Und dann sieht man auch, wie bezahlt wurde, nämlich mit dem Bankkonto. Wie schon erwähnt, kann man ein PayPal-Konto sowohl mit einer Kreditkarte als auch mit einem Bankkonto oder mit mehreren verbinden. Man sieht aber am folgenden Dialog, dass man die Quelle ändern könnte.

Schließlich wird man wieder auf die Seite von ClubComputer umgelenkt und erhält eine bestätige Rechnung, die man sich mit dem Vermerk “bezahlt” als PDF-Dokument downloaden kann:

Schließlich wird der ganze Vorgang durch zwei Mails bestätigt man von ClubComputer bekommt. Einerseits wird der Zahlungseingang bestätigt.

Da es im vorliegenden Fall um die Verlängerung einer Domäne geht, bekommt man auch vom Domänenverwaltungssystem WHMCS eine Bestätigung.

Bei Deinem Konto schaut das etwa so aus (im Beispiel George von der ERSTE-Bank):

Und aus der Sicht von ClubComputer ist die Buchungszeile hier:

Man sieht, das etwa ein Euro an Spesen anfällt – aber die Zahlung erfolgt sehr komfortabel und schnell.

Franz Fiala

Präsident Clubcomputer / Herausgeber PCNEWS bei ClubComputer.at
Franz ist pensionierter HTL Lehrer (TGM), Präsident von ClubComputer, Herausgeber der Clubzeitung PCNEWS und betreut unser Clubtelefon und Internet Support. Er ist leidenschaftlicher Rapid Wien Fan.

Letzte Artikel von Franz Fiala (Alle anzeigen)