ClubComputer besitzt zwei Konten: PAYPAL und BAWAG. Das Jahresende ist eine gute Gelegenheit, die Kontokosten zu vergleichen.

PAYPAL hat eine ganz einfache Verrechnung. Wenn ein Mitglied seinen Jahresbeitrag von 45,- Euro einzahlt, werden dafür 1,88 Euro an Gebühren einbehalten, das sind 4,18 %. Übertragungen auf das verbundene Konto kosten nichts.

Wir neigen dazu, diesen Betrag als sehr hoch einzuschätzen, das aber nur deshalb, weil die Kosten bei der BAWAG nicht so transparent angegeben werden und man sich den dortigen Spesensatz im Nachhinein ausrechnen muss.

Die BAWAG-Spesenberechnung sind ziemlich kompliziert. Es gibt eine Telebanking-Gebühr, ein Entgelt für Nutzung e-banking/Internet, ein Entgelt für Kontoführung, ein Entgelt für beleghafte und sonstige Umsätze, Manipulationsgebühren und ein Entgelt für elektrisch übermittelte Umsätze. Es ist “österreichisch”, etwa wie die Kurtaxe. Bezieht man die gesamten Kontenkosten von 748,- Euro für 2018 auf die über die BAWAG getätigten Umsätze 26.092,- Euro, ergeben sich Spesen von 2,87 %.

PAYPAL hat für uns den großen Vorteil, dass die Zahlung auch vollautomatisch in unserer Buchhaltung eingetragen wird und die Rechnung als saldiert ausgewiesen wird. Bei Käufen von Internetressourcen wie Domänen und Webpaketen erfolgt auch eine automatische Freischaltung. Der Preis dafür sind 4,18-2,87% = 1,31% des jeweiligen Rechnungsbetrags.

Im September 2016 gab es einen Clubabend “Elektronische Zahlungssysteme” und Helmut hat uns damals darüber berichtet, dass die Banken ihre nächtliche “Batch-Buchhaltung” im kommenden Jahr, also 2017 durch eine stundengenaue Verrechnung ersetzen werden. Doch das ist bisher nicht passiert.

 

Franz Fiala

Präsident Clubcomputer / Herausgeber PCNEWS bei ClubComputer.at
Franz ist pensionierter HTL Lehrer (TGM), Präsident von ClubComputer, Herausgeber der Clubzeitung PCNEWS und betreut unser Clubtelefon und Internet Support. Er ist leidenschaftlicher Rapid Wien Fan.

Letzte Artikel von Franz Fiala (Alle anzeigen)