Das ist ein kein Bericht von Fernsehspezialisten, es ist ein Bericht der Anwender Klaus und Franz. Aber speziell der Tipp am Ende des Berichts von Klaus ist vielleicht für Euch von Interesse.

Es war ein leichter Kulturschock, als wir am 27. Oktober so ganz ohne ORF dagestanden sind (unsere Hausverwaltung hat es verabsäumt, die Umstellung unserer Fernsehanlage rechtzeitig durchzuführen) und als dann heute, nach erfolgter Wiederinbetriebnahme der eine oder andere Fernseher nicht mehr funktioniert hat und Saturn ein überraschendes Umsatzplus verzeichnet hat, wurde uns bewusst, dass wir die Information so wie Energie konsumieren, ohne uns darüber besondere Gedanken zu machen – bis eben der Dienst auf einmal nicht mehr funktioniert. Gleichzeitig sandte mir Klaus Informationen über ein kleines “Kästchen”, mit dem er es schafft, beliebige Videos von einer HDMI-Schnittstelle in mp4-Format auf Festplatte zu speichern. Der Anlass für diesen Bericht.

Von Jägern und Sammlern

Dass man etwas besitzen will, geht wahrscheinlich schon auf unsere Vorfahren zurück, die sich als Jäger und Sammler betätigt haben. 

Das Problem scheint aber zu sein, dass diese menschlichen Grundtätigkeiten keine natürlich Begrenzung zu haben scheinen, weil man als Jäger leicht in ein Suchtverhalten abgleitet….
Roosevelt safari elephant
Roosevelt safari elephant By Van Altena, Edward [Public domain], via Wikimedia Commons 

…und beim Sammeln allzu leicht als Messie landet:

messie

Von MaschinenjungeEigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Kopierer von Videos und Software sind Jäger und Sammler. Nach meinem Empfinden geht es gar nicht ums Geld, denn die paar Euro, um sich einen Film anzuschauen oder eine nützliche Software zu kaufen, könnte jeder investieren; es geht ums Jagen und und ums Sammeln und das gerät oft zur Sucht.

Lizenz zum Schauen und Hören…

…aber nicht zum Archivieren.

Dem Tonband und dem Radio-Recorder verdanke ich es, dass ich einmalige Tonaufnahmen meiner Eltern besitze; sowohl der Musik, die sie gehört haben als auch ihrer Stimmen, als sie ihre Kommentare zu diesen Liedern aufgesprochen haben. Mit diesen Menschen ist aber auch gleichzeitig eine sehr praktische Technologie verschwunden. 

Frühe Fernseher waren ein Eldorado für Jäger und Sammler. Jeder Fernseher hatte nicht nur Ein- sondern auch Ausgänge, an die man sich mit einem VHS-Recorder anhängen konnte. Die Sammler von damals versuchen, ihre alten Bestände von Analog-Material in die digitale Welt hinüberzuretten. 

Aber diese Welt des grenzenlosen Aufnehmens und Archivierens ist Geschichte. Zwar strotzen unsere Fernseher von Eingängen aber Ausgänge sind rar und vor allem: wie kommt das Fernsehbild auf den PC um es zu archivieren?

Die Urheber versuchen unter Ausnutzung der Möglichkeiten der digitalen Technologie viele Hürden zu errichten, die eine Aufzeichnung verunmöglichen. Man soll also nicht mehr in den Besitz des Gesehenen gelangen sondern darf es nur mehr anschauen oder anhören.

Im folgenden Bild sieht man die Rückwand eines modernen Panasonic-Fernsehers; ausschließlich Video-Eingänge, ein Audio-Ausgang zum Anschluss einer Tonanlage. und ein USB-Anschluss für eine Festplatte. Aber kein analoger oder digitaler Ausgang für ein Video-Signal. Und die Möglichkeit zur Aufnahme über USB ist nur bedingt brauchbar.

img_20161116_160826

Es gibt aber auch Fernseher, die sowohl einen SCART-Eingang als auch einen SCART-Ausgang haben und diesen SCART-Ausgang könnte man zur Aufzeichnung benutzen, leider aber eben nur analog.

USB-Aufzeichnungen vom Fernseher

Wie kann man etwas, das im Fernseher gezeigt wird, archivieren?

Glaubt man der Werbung, dann kann man über eine USB-Buchse des Fernsehers Sendungen aufzeichnen. Das stimmt – aber nur sehr eingeschränkt. Im folgenden Artikel beschreibt Christian Lanzerath die Fallstricke. Der Sinn dieser USB-Buche mit angeschlossener Festplatte ist, dass man die Programme eines Senders aufzeichnet und die Sendung anschaut, wenn man Zeit hat. 

Dass aber eine getätigte Aufnahme nur auf demselben Fernseher abspielbar ist, oft nicht einmal auf dem Nachfolgegerät, dass man die Aufnahmen nicht auf einen PC portieren kann, zeigt die Nutzlosigkeit dieser Funktionalität, wenn es um das nachhaltige Speichern von Sendungen geht. 

Eine andere Möglichkeit, von einem handelsüblichen Fernseher Aufzeichnungen zu machen, gibt es nicht.

Aufzeichnungen auf einem Festplattenrecorder

Auch die Aufzeichnungen auf einem Festplattenrecorder sind nicht genau das, was man sucht. Man kann die dortigen Sendungen auf DVD oder BluRay dauerhaft speichern aber man wird damit zu einem unfreiwilligen Disc-Jockey. Es wäre doch besser, diese Filme einfach auf einer Festplatte gespeichert zu haben, die man dann überall abspielen kann. 

Aufzeichnungen via Online-Dienst

Wenn man ein paar Euro pro Monat investiert, kann bei Online-Diensten wie save.tv oder bong.tv Sendungen komfortabel programmieren und den Film dann auf den PC downloaden. Nachteil: die populären deutschen Sender sind vertreten, die österreichischen aber nicht. Folgende gibt es bei bong.tv: ZDF, Pro 7, SAT.1, RTL, Kabel 1, Kabel eins Doku, VOX, sixx, RTL 2, RTL Nitro, RTLplus, arte, RiC, Anixe, Pro 7 Maxx, ServusTV, ZDF neo, ZDF info, SAT.1 Gold, Tagesschau24, One, Phoenix, N24, n-tv, 3sat, Disney Channel, DMAX, Tele 5, ComedyCentral, Nick, Super RTL, Der Kinderkanal, VIVA, Eurosport, Sport 1, ARD alpha, BR, MDR, WDR, NDR, HR, rbb, SWR.

Aufzeichnungen aus der Mediathek

Die Mediathek des ORF (ebenso die Mediatheken anderer Sender) erlaubt das spätere Anschauen von Sendungen; sieben Tage lang. Herunterladen kann man sich die Sendungen auch, sogar in verschiedener Qualität. Die Sache hat aber einen Haken, denn leider erscheinen nicht alle Sendungen in der TvThek. Es dürfte sich immer um urheberrechtliche Gründe handeln, wenn man eine Sendung nicht downloaden kann. In der FAQ der TvThek findet man Antworten auf viele solcher Fragen.

Aufzeichnungen mit MediathekView

Ich selbst benutze für die Aufzeichnung einzelner Sendungen MediathekView. Wir berichteten in den PCNEWS darüber (Link). Mediathekview hat den Vorteil, dass man neben den österreichischen auch andere deutschsprachige öffentlich-rechtliche Sender mit einer einheitlichen Bedienung downloaden kann. Nach jedem Aufruf von MediathekView werden mehr als 100.000 Filme zum Download angeboten und man kann die gewünschten Titel über die Suchfunktion finden.

Es wurde angekündigt, dass die Entwicklung von MediathekView wegen Überlastung des Programmierers eingestellt werden würde, aber es hat sich ein Entwicklerteam gebildet, welches das Projekts weiter betreiben wird.

Aufzeichnen beliebiger HDMI-Streams

Hier der Bericht von Klaus:

Ich habe einen Plattenrecorder und konnte vom Kabel aufnehmen und am Fernseher ein anderes Programm sehen. Der Plattenrecorder hat auch einen DVD Player, von dem man aufnehmen kann und kann gleichzeitig ein anderes TV Programm am Fernseher sehen. Der Plattenrecorder hat einen USB- EIngang, daher kann man auch Filme oder Bilder nur aufnehmen. Aber sichern kann man die Inhalte der Festplatte nicht, außer man brennt DVDs.

Mein Fernseher hat einen Kabeltuner und kann alle digitalen Programme abspielen und über den SCART-Ausgang kann ich den Plattenrecorder füttern. Aber gleichzeitig ein anderes Programm ansehen geht nicht.

Mit dem HDMI-Ausgang des Plattenrecorders kann ich zum Fernseher übertragen.

Auf meinem Plattenrecorder habe ich viele Filme aus dem Fernsehen, aber noch mehr meiner doppelt überspielten 8mm Filme und alle Aufnahmen von der Videokamera. Die Filme und die Bänder und auch Festplatten sterben und meine Schätze sind verloren. Alles auf DVD brennen ist auch keine Lösung. Laptops haben auch nur HDMI Ausgänge.

Und hier rettet mich meine Wunderkiste: Sie hat gleichzeitig einen HDMI-Eingang und auch einen HDMI-Ausgang und bietet gleichzeitig einen USB-Ausgang an, an dem eine USB-Platte oder auch ein Laptop mitschneiden kann.

Alle Quellen mit einen HDMI-Ausgang (X-Box, Laptop, Plattenrecorder usw.) können an das Wunderkisterl angeschlossen werden. Man kann über einen Mikrofonanschluss Kommentare dazu mischen und über USB auf Festplatten im MP4 Format  sichern.

Klaus (Mitglied seit 1986, damals Kassier) benutzt zum Aufzeichnen alter Video-Bänder dieses kleine “Kasterl” von Pearl, das in die HDMI-Video-Leitung eingeschleift wird. Dieses kleine Gerät hat auch einen USB-Ausgang und dieser Ausgang zeichnet auf Knopfdruck eine Übertragung auf, egal, ob das Bild von einem Tuner kommt oder von einer anderen Quelle, etwa einem Video-Recorder.

Produktbild NX-4254Produktbild NX-4254

Da also unsere Fernseher keinen HDMI-Ausgang besitzen, muss man sich einen Tuner kaufen (Satellit oder Kabel), den man mit diesem Zusatzkasterl verbindet. Über den Aufnahmeknopf steuert man die Aufnahme, über den HDMI-Ausgang kann man das Bild kontrollieren.

 

 

Franz Fiala

Präsident Clubcomputer / Herausgeber PCNEWS bei ClubComputer.at
Franz ist pensionierter HTL Lehrer (TGM), Präsident von ClubComputer, Herausgeber der Clubzeitung PCNEWS und betreut unser Clubtelefon und Internet Support. Er ist leidenschaftlicher Rapid Wien Fan.

Letzte Artikel von Franz Fiala (Alle anzeigen)