Kaufhaus Österreich

Harald ist Schüler einer 2. HTL-Klasse.
Eine Realsatire zur Webseite https://www.kaufhaus-oesterreich.at/

Lieber Harald!

Die Aufgabe in der letzten Hausübung war das Erstellen eines Webshops. Ich habe mir deine Arbeit angesehen – du hast dich ja wirklich sehr bemüht. Aber trotzdem sind mir ein paar Dinge aufgefallen, die du noch verbessern solltest.

Wenn ich nach “Elektronik-Artikeln” suche, finde ich zum Beispiel Büromöbel, Infrarotheizungen und eine App für ein Fotobuch. Und du weißt schon, dass 6,3 km mehr sind als 5 km ? ich habe den Suchradius auf 5 km eingestellt und Geschäfte gefunden, die viel weiter weg sind.

Dann wollte ich Katzenfutter suchen und bin schon wieder in einem Bürogeschäft gelandet. Mir ist klar, dass du alle deine Freunde gebeten hast, dir beim Eintragen von Geschäften zu helfen, damit mehr auf der Seite steht. Trotzdem musst du darauf achten, dass die Einträge mit den Kategorien übereinstimmen. Wenn das eine echte Seite wäre, würden die Kunden nach ein paar Versuchen nie wieder kommen.

Vielleicht willst du dich auch entscheiden, ob du Google Maps oder die basemap.at verwenden willst: ein Ort wird in der basemap angezeigt, aber die Wegbeschreibung kommt mit Google Maps.  Es ist ja ein wenig verwirrend, wenn man zwei Karten abwechselnd angezeigt bekommt.

Dann habe ich Gastronomie und Essenszustellen in einem Umkreis von 5 km gewählt. Angeboten wird ein Geschäft in Salzburg, das Kinderkleidung verkauft, aber in die Kategorien „Gastonomie und Essenszustellung“ und „Bücher, Papier- und Spielwaren“ eingereiht ist.

Nun, ich wollte eine Pizza und die werde ich bei der Kinderkleidung vermutlich nicht finden. Und überhaupt: wird mir eine Pizza aus Salzburg zugestellt? Karli hat doch ein Referat über das Thema gehalten, wie man eine Entfernung L auf der Erde ausrechnet. Wenn du es vergessen hast: du findet die Anleitung auf https://de.wikipedia.org/wiki/Orthodrome:

Dann wollte ich die Entfernung auf 2 km einstellen. “50 km” sind voreingestellt. Wenn ich jetzt der Reihe nach beginne die Zeichen zu löschen, passiert etwas merkwürdiges: ich lösche das “m” – und es ist sofort wieder da. Wie hast du denn das gemacht? Wie auch immer – ändere es!

Es ist auch keine gute Idee, die Maßeinheit in das Eingabefeld zu schreiben, vor allem, wenn ja nur „km“ zulässig sind.

Nun, es müssen mindestens 5 km sein – die stellt das Programm automatisch selbst ein. Das hast du gut gemacht. Aber daneben steht nun:

“Der eingegebene Wert liegt außerhalb des Grenzwertes (5 – 1000 km)“.

Also: erstens liegt 5 schon innerhalb von 5 und 1000 und zweitens sind es Grenzwerte.

Wenn ich die Seite neu aufrufe, werde ich gefragt, ob das Programm meinen Standort erfragen darf. Das ist in Ordnung und deshalb stimme ich zu. Aber wenn ich die Seite wieder aufrufe, werde ich wieder gefragt. Das ist nicht notwendig. Du erinnerst dich doch sicher, was wir über Cookies gelernt haben?

Ich habe gesehen, dass du sogar eine eigene Domäne reserviert hast. Aber denke daran: es könnte ja jemand zufällig deine Seite finden und glauben, dass er in deinem “Kaufhaus” wirklich etwas bestellen kann. Also nimm bitte die Seite wieder vom Netz. Ich denke auch, dass “kaufhaus” keine gute Wahl ist. Vielleicht fällt dir ein besserer Name ein.

Alles in allem: für die zweite HTL-Klasse eine brave Hausübung. Aber da wir doch darüber gesprochen haben, wie eine Seite nicht aussehen soll, und trotzdem einige Fehler enthalten sind, bekommst du nur ein “Befriedigend” auf die Arbeit. Und wenn du in der fünften Klasse bist, dann darfst du gerne einmal eine richtige Webseite machen.

Noch etwas: du hast gefragt, ob man diese Webseite um 700.000 € verkaufen kann. Nein, das geht nicht, da ist schon noch etwas nachzubessern.

Dein Lehrer Anton


Nachsatz: Die Seite „Kaufhaus Österreich“ gibt es wirklich. Siehe https://www.krone.at/2168758

Sie wurde von der Ministerin Margarete Schramböck und dem WKO-Präsidenten Harald Mahrer am 30. November 2020 dem staunenden Publikum vorgestellt. Die kolportierten Kosten betragen rund 700.000 €.