Ein Virtueller Clubabend (online) hat – besonders in Zeiten erhöhter Infektionsgefahr (aktuell Grippe und Covid), aber auch sonst Vor- und Nachteile gegenüber einem traditionellen Clubabend im Clublokal, dem Kellerlokal des Simmeringer Bier- und Kulturschmankerl.

Vergleich Vorteile/Nachteile

Virtueller Clubabend

Vorteile

  • Versäumt ist nicht versäumt – wir machen (fast) immer eine Aufzeichnung, sodass Interessent:innen den Clubabend auch später nachschauen können:
    • Clubmitglieder haben Zugriff auf den Ablageort am CC|Drive
    • Alle haben Zugriff auf unseren Kanal auf YouTube
  • Keine Anreise
  • Teilnehmer:innen auch von ferneren Bundesländern und gelegentlich auch aus dem Ausland
  • Bequem daheim vom PC, Notebook oder Tablet

Nachteile

  • Kein lässiges Plaudern mit den Sitznachbarn und anderen Personen
  • Kein gemeinsames Abendessen
  • Eine gewisse Eingewöhnung in die Handhabung der Software (Zoom) während der Teilnahme

Traditioneller Clubabend

Vorteile

  • Gemütliches Beieinander
  • Gemeinsames Abendessen
  • Einfache Kommunikation
  • Beamer/Leinwand statt kleiner Bildschirm
  • Vortragende sind i.a. sehr gut zu verstehen

Nachteile

  • Keine oder kaum Teilnehmer:innen von außerhalb Wiens
  • Schlechte Durchlüftung und somit ggf. höhere Infektionsgefahr
  • Reisezeiten zum Clublokal – von innerhalb/außerhalb Wiens
  • Versäumt ist versäumt – meist keine Möglichkeit, die Veranstaltung „nachzuschauen“, die i.a. keine Videoaufnahmen mehr gemacht werden

Wir haben uns inzwischen schon einigermaßen daran gewöhnt, dass es beide Arten von Clubabenden gibt und nutzen jeweils die Vorteile. Je näher wir terminlich am Sommer sind, desto eher ist ein Aufenthalt im Clublokal sinnvoll; die Infektionsgefahr ist da viel geringer.

Die Aufzeichnung (Zoom)

Die Möglichkeit, eine Zoom Meeting aufzuzeichnen, ist ein Basic Feature von Zoom. Wir machen immer davon Gebrauch, wenn niemand der Teilnehmenden auf unsere Frage dagegen Einspruch erhebt. Wir publizieren anschließend die Aufzeichnung als MP4 auf CC|Drive und YouTube.

Zoom erzeugt als Ergebnis 4 Dateien, davon sind 3 interessant:

  1. Videospur+Audiospur als MP4
  2. Audiospur als M4A
  3. Chat als TXT

Nur die erste Datei verwenden wir weiter.

Video „schneiden“

Diese Aufgabe ist im Allgemeinen weder schwierig noch kompliziert, dauert nur sehr lange und konsumiert alles an CPU-Kapazität, was zu kriegen ist.

Kompliziert machen können es einem – wie zuletzt – gegebenfalls die Programme, die zum Einsatz kommen. Weil mein bis dahin verwendetes DaVinci Resolve plötzlich nicht mehr mit meiner GPU zufrieden war (alle Versuche, das Problem zu lösen schlugen in meinem Fall/Notebook fehl), machte ich mich auf die vergleichende Suche und blieb schließlich bei einem relativ einfach zu bedienenden Programm Wondershare Filmora „hängen“, das ich nun weiterhin verwenden will.

Was ist zu tun:

  • Zuerst den Vorspann (ClubComputer + Digital Society Intro) einfügen,
  • dann das MP4, das Zoom als Aufzeichnung erzeugt hat
    • eventuell ist am Beginn und am Ende der Aufzeichnung etwas wegzuschneiden
  • ggf. einen netten Übergang zwischen den beiden
  • Auflösung wählen
    • 1920×1080 erzeugt unnötig große MP4, ich habe 1280×720 gewählt
  • Frame Rate 25 fps
  • Bit Rate wählen
    • derzeit 768 kbps, vielleicht ist niedriger auch gut genug?
  • Export
  • Ergebnis überprüfen

Video „publizieren“

Das war’s.

Follow me on

Georg Tsamis

Vorstandsmitglied bei ClubComputer
Studium der Elektrotechnik, zuletzt bei ANDRITZ HYDRO verantwortlich für die Erstellung und Pflege Technischer Dokumentation sowie begleitend für Technologie und Innovation in den Bereichen Dokumentation, Terminologie und Übersetzung. Vorstandsmitglied bei ClubComputer. Als Gründungsmitglied und ehrenamtlicher Mitarbeiter unterstützte er bis Sommer 2020 den Schwesterverein Digital Society bei Event Organisation und Lektorat.
Follow me on
Zur Werkzeugleiste springen