Dieser Text ist eine Ergänzung für einen Clubabend am 3. Mai mit dem Thema “Bildverwaltung- und bearbeitung”, den Andi Kunar für uns vorbereiten wird. Hier soll – als Ergänzung zu Andis Vortrag – gezeigt werden, was ClubComputer im Zusammenhang mit der Verwaltung von Bildern anbieten kann. Je nach Interesse von Eurer Seite würden wir dann zu dem hier angesprochenen Thema “Bilder bei ClubComputer verwalten” einen eigenen Clubabend planen.

Bildergalerie

Eine Bildergalerie ist eine wichtige Standardanwendung; nicht nur am PC sondern auch im Internet. Jeder der großen Anbieter wie Google, Yahoo oder Microsoft hat eine Bildergalerie im Angebot. Meist sind diese Galerien kostenlos, und nur wenn man wirklich viel Speicher braucht, muss man einzahlen. Beispielsweise bietet Yahoo mit der Galerie “Flickr” 1TB kostenlosen Platz für Bilder. Aber das zweite Terabyte kostet fast 500 Euro pro Jahr. In einer Aussendung berichtet Yahoo, dass die allermeisten Benutzer aber bereits das erste Terabyte nicht einmal annähernd ausnutzen.

Bilder weitergeben

Wenn man Bilder weitergeben will, bieten diese kostenlosen Dienste mehrere Möglichkeiten an:

  • öffentlich (können alle sehen),
  • nur mit Link (der Link enthält einen Schlüssel, den man nicht erraten kann und daher finden auch Suchmaschinen diesen Inhalt nicht),
  • für konkrete Personen, die aber auch ein Konto haben müssen,
  • privat, nur für den Benutzer selbst.

Das ist alles sehr praktisch, aber viele User haben dabei folgende Bedenken:

  • mit dem Upload der Bilder gibt man die Bilderrechte praktisch beim Betreiber ab,
  • man braucht natürlich einen Account bei Yahoo, Google oder Microsoft,
  • wenn man Bilder an konkrete Personen freigeben will, müssen diese Personen ebenfalls einen Account besitzen, was aber oft gar nicht so leicht zu bewerkstelligen ist.

Mein Webspace, meine Regeln

Nicht alle wollen sich diesen Bedingungen aussetzen.

Man kann daher – Webspace vorausgesetzt – Bilder auch am eigenen Webspace publizieren; unter dem Motto “Mein Webspace, meine Regeln”. Webspace von ClubComputer ist dafür bestens vorbereitet.

Wie publiziert man Bilder?

Man kann händisch (also mit Mitteln eines HTML-Editors) einige Bilder auf einzelnen Seiten publizieren, wenn es aber um viele Bilder geht, ist man rasch an einer Grenze angelangt. Man braucht daher Unterstützung durch Programme.

Wir haben im Vorjahr begonnen, unseren Web-Anwendern WordPress zu empfehlen. In WordPress kann man auf jeder Seite einzelne Bilder einfügen. Aber es gibt auch Galerien (die bekannteste heißt NextGEN) als PlugIn und die funktionieren etwa so: Man legt im Rahmen der Galerie-Anwendung ein Verzeichnis an und lädt dort Bilder hinein. Damit die Bilder auch publiziert werden, muss man eine WordPress-Seite anlegen, auf der man diese Bilder veröffentlicht. Dabei kann man das Aussehen der Galerie bestimmen, und man kann diese Galerie auch mit Text ergänzen. Die Regel ist daher: ein Bilderalbum (das ist ein Ordner) = eine WordPress-Seite. Man kann ein solches Bilderverzeichnis auf mehreren WordPress-Seiten publizieren.

Das ist schon besser, hat aber auch seine Grenzen, denn eine Bildergalerie umfasst oft viele Hundert Ordner. Würde man also mit WordPress diese Publikation beginnen, wird das nicht so schnell fertig.

Es ist daher rationeller, alle Bilder in einer eigenen Galerie-Anwendung zu verwalten und jene Bilder, die man beschreibend publizieren will, in WordPress zu verlinken, in WordPress zu duplizieren oder die Galerie in WordPress einzubetten.

Daher benötigt man für die Publikation von Bildern, die sich in verschachtelten Ordnern befinden, ein spezielles Galerie-Programm.

GalleryServerPro

gspwin

Ich beschäftige mich schon seit langer Zeit mit allen möglichen Bilder-Galerien. Eine, die den Anforderungen von ClubComputer am besten entspricht, ist GalleryServerPro von Roger Martin. Nach einer Testphase mit der kostenlosen Version haben wir vor einigen Jahren die Lizenz für eine Domäne erworben und betreiben darauf 8 Mediengalerien, teilweise für den Club, teilweise für Clubmitglieder. Die Galerie ist in dieser Kaufversion ausreichend schnell und kann von allen Mitgliedern mitbenutzt werden. Die Adresse ist “see.clubcomputer.at” und von dort kommt auch das “See” im Titel dieses Beitrags. Die Galerien werden dadurch unterschieden, dass jede von ihnen ein anderes Startdokument hat.

Vorteile von GalleryServerPro

  • Wir wissen, wo die Daten gespeichert sind (am Rennweg und in der Pfalzau).
  • Der Administrator bist Du selbst. Du bestimmst, ob die Daten öffentlich sind oder privat.
  • Es gibt kein Rechteproblem gegenüber dem Provider. Dein Bild ist Dein Bild.
  • Du kannst selbst weitere User anlegen und diesen Usern Lese- und auch Schreibrechte auf bestimmten Verzeichnissen erteilen.
  • Es ist nicht nötig, dass sich weniger EDV-kundige an einem Dienst registrieren, denn das kannst Du für sie erledigen.
  • Diese zusätzlichen User müssen keine Clubmitglieder sein (obwohl uns das natürlich freuen würde) sondern werden allein von Dir angelegt oder wieder gelöscht.
  • GalleryServerPro ist nicht nur eine Bilder-Galerie sondern auch eine Mediengalerie. Du kannst nicht nur Bilder sondern auch Filme, PDF-Dateien oder Office-Dateien gemeinsam mit den Bildern speichern. (Für unseren Club ergibt sich der Vorteil, dass alles, was es zu einer Veranstaltung zu sagen gibt, an einem Ort, eben in der Mediengalerie, gespeichert ist.)
  • Der Upload kann entweder interaktiv über die Browseroberfläche (Drag&Drop) oder auch mit FTP erfolgen. Diese zweite Methode ist überaus praktisch, wenn es um die Publikation sehr vieler Bilder geht.
  • Die angezeigten Bilder können auch über Links von anderen Internet-Quellen kommen. Besonders nützlich ist das bei Filmen, die man auf YouTube speichert und in der eigenen Galerie nur verlinkt. Das spart dem Club enorm viel Bandbreite.
  • Der Entwickler dieser Galerie, Roger Martin, ist so ähnlich wie wir bei ClubComputer: er lebt für dieses Programm, mehr noch, er lebt vom Verkauf von Lizenzen und das gibt uns die Hoffnung, dass wir es lange werden verwenden können.
  • Wir nutzen das Programm seit drei Jahren und haben drei größere Updates erlebt. Die aktuelle Version ist 3.2.1. Roger arbeitet seit einem Jahr an der Version 4, die im Mai erscheinen wird. Die Oberfläche wird sich verändern, alles wird noch besser an mobile Endgeräte angepasst sein.

Nur Vorteile?

Die Anwendung GalleryServerPro ist eine sehr gut programmierte und sehr gut gepflegte Anwendung. Aber sie ist nicht in unsere andere Clubverwaltung integriert. Ob eine solche Integration notwendig ist, hängt vom Nutzungsgrad ab, vorteilhaft wäre sie jedenfalls. Wenn nur eine Handvoll von Usern diese Anwendung nutzt, kann man sie durchaus auch händisch administrieren. Vielleicht gelingt es uns ja einmal, zwischen den beiden Benutzerverwaltungen eine Brücke zu schlagen.

Was ist denn so neu am “See”?

Meine eigenen Bilder waren immer schon in zwei Teile geteilt: die den Club betreffen sowie private Bilder. Die privaten Bilder waren bei Google Picasa-Webalben.

Anfang des Jahres kündigte Google an, dass sein Bildverwaltungsprogramm Picasa und auch die zugehörigen Picasa-Webalben nicht mehr weiterentwickelt werden. Nach meiner Einschätzung erleben wir damit wieder einen Teil des Wettbewerbs zwischen den Riesen. Google reduziert den Support für Windows-Programme soweit wie möglich. Die Speicherung bei Google bleibt zwar im Rahmen der Foto-Anwendung bestehen aber der Leistungsumfang ist deutlich geringer als es der von Picasa-Webalben war.

Statt dem Google-Druck zu folgen, schaute ich mich mit Unterstützung von Andi Kunar nach einem Ersatz um; nach einem Ersatz für das Desktop-Programm “Picasa” und nach einem Ersatz für “Picasa-Webalben”.

Da “Picasa” über eine Gesichtserkennung verfügt hat und ich dieses Feature intensiv genutzt habe, musste das Nachfolgeprogramm das auch können. Daraus ergab sich fast zwingend Adobe-Lightroom, das ebenfalls über eine Gesichtserkennung verfügt. Nach den schlechten Erfahrungen mit Google was die Verfügbarkeit eines langjährigen Dienstes betrifft, wählte ich nicht Flickr von Yahoo sondern die Installation von GalleryServerPro auf ClubComputer und werde in den nächsten Wochen alle meine Bilder dort publizieren.

Ende Mai wird eine komplett überarbeitete Version 4 von GalleryServerPro erscheinen. Danach werden wir auch eine Übersetzung und eine deutsche Bedienungsanleitung anfertigen.

Wir haben bisher die GalleryServerPro-Installation in einer ganz unbearbeiteten Form angewendet. Aber es gibt zahlreiche Konfigurationsmöglichkeiten, die wir Euch nach und nach vorstellen werden und die es erlauben, das Aussehen der eigenen Galerie nach den persönlichen Wünschen zu verändern.

Als eines dieser Beispiele zeigen wir, wie man eine solche Galerie in die eigene Webseite einbettet. Auf der Seite http://fiala.cc/franz/erinnerungen/ich/tgm/ sieht man einerseits ein einzelnes Bild vom TGM rechts oben und am Ende des Textes eine Einbettung der TGM-Bildergalerie in der Word-Press-Seite.

Das Neue am “See” ist daher, dass wir unsere Medienarchive weiterhin dort speichern und auch in Zukunft weiter auf dieses Programm vertrauen werden. Eine erste “dazugestrickte” Anwendung ist die Begrüßungsseite, die alle öffentlichen Anwendungen zeigt und auch dorthin verlinkt.

Schaut Euch bitte unsere ersten neun Galerien an und überlegt, ob unser GalleryServerPro eine Anwendung auch für Eure Bilder wäre, die ihr im Internet publizieren wollt. Wenn ja, genügt eine Mail und wir installieren Euch eine leere Galerie, die Ihr nach und nach mit Bildern füllen könnt. Bei 3-4 Interessenten veranstalten wir – ähnlich wie seinerzeit bei WordPress – einen Workshop, der Euch den Einstieg in die Bedienung erleichtern wird.

Bildergalerien bei ClubComputer: see.clubcomputer.at

ClubComputer betreibt hier eine Mediensammlung (Arsenal, Chronik, Pcnews, Tgm). Einige Mitglieder haben sich angeschlossen (Franz F., Franz S., Johann P., Wolfgang K.). Über die folgenden Links kannst Du Dir diese Bildersammlungen anschauen.

  • Arsenal 1994-2014 Bilder von der BVFA, ETI, Abteilung Eisenbahnelektronik (Franz F.)
  • Chronik 1972-2016 Veranstaltungen von ClubComputer (Franz S.)
  • Damals Historische Postkarten (Johann P.)
  • Fußball Rapid, Österreichische Nationalmannschaft, Groundhopping (Franz F.)
  • Kremser Wien, aus der Sicht eines Blinden (Wolfgang K.)
  • Pcnews 1986-2016 Bilder aus PCNEWS (Franz F.)
  • Svoboda Pfadfinder (Franz S.)
  • Tgm 1990-2013 Unterricht, Labor, Veranstaltungen im TGM (Franz F.)
  • Tschechen Tschechische Namen in Wien (Franz F.)

Kostenlose Galerie mit Club-Url

Du kannst als Mitglied bei ClubComputer eine eigene Bildergalerie bekommen. Die Galerie kann öffentlich sein (wie in diesen Beispielen) oder privat (dann scheint sie nicht in dieser Liste auf). Du verfügst aber in beiden Fällen über ein eigenes Benutzerregistrierungssystem, mit dem Du selbst festlegen kannst, wer die Bilder sehen kann. So, wie die hier gezeigten Galerien mit dem Servernamen see.clubcomputer.at und einer nachgestellten persönlichen Startdatei, ist eine solche Galerie für Mitglieder kostenlos.

Kostenpflichtige Galerie mit eigener Domäne

Du kannst eine solche Galerie aber auch mit einer eigenen Domäne betreiben. Die Lizenz für eine eigene Domäne kostet 500,- Euro. Das ist ein einmal fälliger Betrag.


 

Vorschau

Franz Fiala

Präsident Clubcomputer / Herausgeber PCNEWS bei ClubComputer.at
Franz ist pensionierter HTL Lehrer (TGM), Präsident von ClubComputer, Herausgeber der Clubzeitung PCNEWS und betreut unser Clubtelefon und Internet Support. Er ist leidenschaftlicher Rapid Wien Fan.

Letzte Artikel von Franz Fiala (Alle anzeigen)