Beim Clubabend über GIMP hat ein Teilnehmer ein Problem geschildert, das hier vorgestellt und gelöst wird.

Die Seite vocalistics.at verwendet das folgende Jpeg-Bild als Banner.

img00

Das Bild ist eine typische Vektorgrafik, die in ein JPG-Bild verwandelt wurde. Der allererste Ansatz wäre daher, das Original zu bearbeiten. Leider steht aber das Original nicht zur Verfügung und wird auch über die Google-Bildersusche nicht gefunden.

Ein Ausschnitt von diesem Bild soll auch in der Visitenkarte verwendet werden.
Aber der linke Rand des Bildes ist nicht breit genug, um die Visitenkarte später zuschneiden zu können.
Gewünscht wird also eine Verlängerung des Bildes, damit ein Beschnitt möglich wird.

Hier sieht man, wie diese Visitenkarte schließlich aussehen soll. Alle anderen Ränder sind gegenüber einem Beschnitt unkritisch, lediglich der linke Rand ist zu knapp bemessen, damit der Violinschlüssel nicht etwa abgeschnitten wird.

img00a

Je nach persönlicher Erfahrung mit GIMP werden dafür verschiedene GIMP-Benutzer verschiedenartige Lösungen finden.

Lösung 1: Plugin “Uncrop”

Es gibt ein Plugin mit dem Namen “uncrop”, das das genaue Gegenteil von Crop macht, also nicht ein Bild beschneidet sondern es vergrößert.
Filter -> Verbessern -> Uncrop
Man kann nur den Grad der Vergrößerung angeben, alles andere macht das Plugin. Und hier ist das Ergebnis:

img01
Wenn jemand das Originalbild nicht kennt, fallen möglicherweise die etwas unorthodoxen Verlängerungen an den Bildrändern gar nicht so sehr auf. Man sieht, dieses Plugin könnte Parameter gebrauchen, um das Ergebnis zu verbessern. Bei natürlichen Hintergründen funktioniert aber die Bildverlängerungssoftware “uncrop” besser.

Lösung 2: “Handarbeit”

Schritt 1: Leinwand vergrößern und das Bild zeichnerisch vergrößern.

  • Bild -> Leinwandgröße
    Länge 950 -> 1050
    Höhe 386 -> 486
    Zentrieren
    Größe ändern
  • Neue Ebene erstellen
    Hintergrundfarbe schwarz wählen
    Ebenenreihenfolge vertauschen
    Ebene -> Nach unten vereinen

Damit haben wir ein vergrößertes Bild mit einem schwarzen Rand:

img02

Schritt 2: Farbige Striche nach links verlängern

Jetzt vergrößern wir die Darstellung (700%) und markieren mit einer Rechteckauswahl die letzte vertikale Pixelspalte des Bildes.
Mit Ctrl-C kopieren wir diese Pixelreihe in die Zwischenablage und mit Ctrl-V fügen wir die Pixelspalte wieder in das Bild ein
und verschieben diese Auswahl mit dem Verschiebewerkzeug.

img03
Wir wiederholen den Vorgang drei Mal und kopieren danach die vier letzten Pixelspalten wieder mehrer Male (damit es flotter geht).

img04

Abschließend erzeugen wir eine neue Ebene
Ebene -> Neu aus Sichtbarem
löschen die schwebende Auswahl und das ursprüngliche Bild und erhalten nach Beschnitt auf die Visitenkartengröße ein auf der linken Seite etwas verlängertes Bild, das gefahrlos beschnitten werden kann.

img05

Wenn wir präziser sein wollen, müssen wir jede einzelne der fünf bunten Linien nicht nur in den Rand fortsetzen sondern gemäß ihrer Richtung verlängern. Man muss jede einzelne Linie pixelweise verlängern und je nach ihrem Verlauf nach einem, zwei oder vier Verschiebungen auch die Höhe der Pixel verändern.

Die hier beschriebene Arte der Bildverlängerung durch Duplizierung der Pixel ist wegen der geringen Auflösung des Bildes ohne großen Aufwand durchführbar. Erfahrenere GIMP-Benutzer werden zu besseren Lösungen kommen, etwa in dem sie nicht die Pixel duplizieren sondern mit besonderen Pinseln die Linien verlängern oder andere Verfahren anwenden, die sich in der ziemlich großen Zahl von Plugins verstecken.

Franz Fiala

Präsident Clubcomputer / Herausgeber PCNEWS bei ClubComputer.at
Franz ist pensionierter HTL Lehrer (TGM), Präsident von ClubComputer, Herausgeber der Clubzeitung PCNEWS und betreut unser Clubtelefon und Internet Support. Er ist leidenschaftlicher Rapid Wien Fan.

Letzte Artikel von Franz Fiala (Alle anzeigen)