Im Artikel „Nie wieder tanken“ wird von einem Elektroauto ausgegangen, das in der eigenen Garage aufgeladen werden kann. Da die allermeisten Fahrten in der Umgebung des Wohnortes stattfinden, muss man praktisch nie öffentlich laden.

Wenn man nun doch einmal nachladen muss oder wenn man selbst keine Garage hat – was in Wien sehr häufig der Fall sein wird – sind die Ladepreise an öffentlichen Ladepunkten von Interesse.

Der Zugang zu den Ladepunkten sind Ladekarten. Es gibt eine große Zahl solcher Ladekarten (siehe Artikel „Ladekarte“), wir konzentrieren uns zunächst auf die österreichischen. Eine Ladekarte muss man bestellen und bei der Bestellung werden die eigenen Bankdaten hinterlegt und mit der Ladekartennummer verknüpft. Die Ladekarte enthält einen RFID-Chip und identifiziert den Autofahrer durch einfache Berührung einer Kontaktfläche auf der Ladesäule. Damit weiß der Betreiber der Ladesäule, wem er die Energiekosten verrechnen muss und auch, welchen Tarif er anwenden muss, denn dieser variiert je nach Art der Ladekarte.

Der Herausgeber einer Ladekarte betreibt ein regionales (EVN oder Wien Energie) oder überregionales Netz (Ella oder Smatrics). Genaugenommen würde man nun für jede Region (=EVU) eine andere Ladekarte benötigen. Es ist das Bestreben aller Herausgeber von Ladekarten, dem Autofahrer möglichst viele Ladepunkte auch außerhalb der eigenen Ladestationen zu erschließen. Das nennt man – wie im Mobilfunk – „Roaming“. Man kann dann in fremden Netzen laden, muss aber eventuell – ja nach Preispolitik der Ladekarte – etwas mehr, manchmal auf viel mehr bezahlen. Die österreichischen EVUs und Smatrics sind Mitglieder des BEÖ (Bundesverband Elektromobilität Österreich). Es genügt, die Ladekarte einer EVU zu haben, laden kann man auch bei allen anderen auch.

Der erste Ansprechpartner ist die lokale EVU, in Wien die Wien Energie. Als Pensionist mit einer kleineren Jahreskilometerleistung wählte ich zunächst die kostenlose Ladekarte TANKE WIEN START. Man bezahlt 0,26 €/kWh an einem 11 kW Ladepunkt. Verlässt man Wien, steigt der Preis auf 0,45 €/kWh.

Natürlich fragt man sich, wie denn der Preis mit anderen Ladekarten wäre. Das Ergebnis ist die Tabelle am Ende dieses Beitrags.

Die Überraschung in diesem Vergleich ist das Angebot der Stadtwerke Judenburg. Sowohl in der gebührenfreien Variante MOBIFLEX als auch in der Variante MOBIFLAT mit monatlicher Fixgebühr und jährlicher Energieobergrenze bietet die Karte einen außergewöhnlich günstigen österreichweiten Einheitspreis. (Tipp von Marian Kelava in Facebook.)

Vergebührung

Man glaubt gar nicht, dass es sich hier immer um dasselbe Produkt “Elektrische Energie” handelt, so verschiedenartig sind die Verrechnungsmodalitäten. Es gibt:

  • Einmalgebühr: Bei der Bestellung einer Karte wird eine Herstellungsgebühr verlangt. (NÖ, Linz, OÖ, Graz, Salzburg, Smatrics)
  • Jährliche Grundgebühr: Diese Gebühr ist für Anrainer reduziert. (Oberösterreich und Vorarlberg)
  • Monatliche Grundgebühr: Eine monatliche Grundgebühr geht mit einem reduzierten Tarif einher. Wer also regelmäßig unterwegs ist, kann zu einem geringeren Energiepreis laden, muss aber eben eine monatliche Gebühr bezahlen.
  • Gebühr pro Ladung (EVN)
  • Mindestumsatz (Linz AG)
  • Zeitvergebührung: Verrechnet wird ein konstanter Preis, unabhängig davon, ob die angebotene Leistung auch vom Auto-Akku aufgenommen werden kann.
  • Energiegebühr: Verrechnung der tatsächlich geladenen Energiemenge (Tirol).
  • Ladeobergrenze: Man lädt kostenlos aber nur bis zu einer jährlichen (Graz) oder monatlichen (Steiermark) Obergrenze
  • Höhere Preise bei Roaming (Wien Energie, Smatrics) Roaming Partner sind jeweils die anderen EVUS und Smatrics, oft aber auch kleinere lokale Netze (Salzburg, Vorarlberg, TIROL)
  • Bevorzugung von Bestandskunden (EVN, Burgenland, Steiermark, Linz AG)

BEÖ

Der Bundesverband Elektromobilität Österreich umfasst 12 regionale EVUs und das überregionale Smatrics-Netz (wurde 2018 in diesen Verbund mit aufgenommen). Man könnte meinen, dass kein großer Unterschied zwischen den Ladekarten der regionalen EVUs besteht, doch das ist nicht so. Der Fantasie bei der Tarifgestaltung scheinen keine Grenzen gesetzt zu sein. Die Tarifmodelle reichen von sehr einfach (Burgenland) bis sehr komplex (Steiermark).

Burgenland

ENERGIE BURGENLAND

https://www.energieburgenland.at/privat/tarife/e-mobilitaet/tarife.html

Es gibt keinen Preisunterschied zwischen dem Laden in Burgenland und dem Laden in Partnernetzen. Bestandskunden zahlen an den burgenländischen Ladestellen nur den halben Preis. Es gibt keine Einmalgebühr (wenn man die Ladekarte über die App bestellt), keine Jahresgebühr und auch sonst keine versteckten Gebühren. Die Karte erhält man etwa in einer Woche, danach sendet man die ausgefüllten Formulare ein. Die Freischaltung erfolgt etwa nach weiteren 14 Tagen. Man kann mit einem Zusatzantrag das eigene Fahrzeug für einphasiges Laden anmelden.

Kärnten

KELAG

https://myshop.kelag.at/e-mobility/

Die drei Ladekarten

  • KELAG AUTOSTROM LIGHT: keine Grundgebühr
  • KELAG AUTOSTROM BASIC: 5,40€/Monat
  • KELAG AUTOSTROM PLUS: 50,40€/Monat

Preferred Partner: EVUs des BEÖ; Roaming-Partner: Smatrics haben unterschiedliche Preise für das Laden in Kärnten und das Laden bei den Roaming-Partnern. Bestandskunden zahlen keine Grundgebühr. Eigener Tarif für einphasiges Laden.

Niederösterreich

EVN

https://www.evn.at/Privatkunden/E-Mobilitat/E-Mobilitaet/Unterwegs-laden.aspx

Laden bei den Partner-Ladestellen 2,- € /Ladevorgang. Diese Gebühr entfällt bei Bestandskunden.

Oberösterreich

ENERGIE AG

https://www.energieag.at/Themen/Mobilitaet/Elektromobilitaet/PS-Energie-AG-Ladekarte

Hier zahlt man in den Partner-Netzen mehr als den doppelten Preis, bei Smatrics-Ladestellen noch einmal deutlich mehr.

LINZ STROM GMBH

https://www.linzag.at/portal/de/privatkunden/unterwegs/e_mobilitaet_1/unterwegs_laden/ladekarte

Die Linzer Ladekarte hat keine Grundgebühr, dafür aber einen Mindestumsatz von 6€. Beim Laden im Ausland fällt eine Gebühr von 3,-€ pro Ladevorgang an. Mitglieder des EMC können ihre EMC-Ladekarte zu den Bedingungen der LINZ STROM freischalten lassen. Für sie entfällt die Anmeldegebühr.

Salzburg

SALZBURG AG

https://www.salzburg-ag.at/e-mobilitaet/elektromobilitaet/oeffentliche-ladepunkte.html
https://www.salzburg-ag.at/content/dam/web18/dokumente/e-mobilit%C3%A4t/Ladetarife.pdf

Die Ladekarte hat eine einmalige Herstellungsgebühr von 19,90€.

Das Laden bis 22 kW kostet einheitlich 4,-€/h, ab 22 kW 11,-€/h. Wenn also ein E-Mobil mit 11 kW lädt, zahlt man also doppelt..

Vorbildlich ist die Angabe der Partner-Netze. Das sind natürlich alle Netze des BEÖ, dann aber auch Allmobil (MOON), chargecloud, ELLA, ENIO, ha tob e, Stadtgemeinde tulln, Swarco Traffic austria und Virta. Über die Kosten in Partner-Netzen schweigt sich die Preisliste aus, dazu muss man die App befragen. Den Preis erfährt man also erst, wenn man vor der Ladesäule steht.

Steiermark

ENERGIE GRAZ

https://www.energie-graz.at/egg/energie-dienstleistungen/elektromobilitat/elektromobilitat-offentliches-laden

Neben dem Laden per App gibt es zwei Ladekarten. Die Ladekarte GrazDriveFlex hat keine Grundgebühr, es wird nach Zeit verrechnet. GrazDriveFix hat eine monatliche Gebühr von 50 € und bietet einen österreichweiten Nulltarif beim Laden. Aber es gibt eine jährliche Energieobergrenze von 3. 500 kWh, das sind ca. 10 kWh/Tag oder 290 kWh/Monat. Bei einem Verbrauch von 20 kWh/100 km ergibt sich eine Fahrleistung von etwa 17.500 km/Jahr.

Der Ladetarif GrazDirekt ohne Karte kostet bis 22 kW 0,19€/min. Das heißt aber, dass ein 11 kW Ladepunkt doppelt so teuer ist wie ein 22 kW-Ladepunkt.

ENERGIE STEIERMARK

https://www.e-steiermark.com/privat/leistungen/elektromobilitaet/

Das sterische Tarifmodell unterscheidet sich wesentlich von allen anderen. Vereinfacht gesagt zahlt man einen monatlichen Fixbetrag und tankt kostenlos. Aber man muss sich einschätzen:

  • Die maximale monatliche Ladung (100, 240, 420, 625 kWh)
  • Ladeleistung (<= 22 kW, >22 kW)
  • Ladezone: styriaFLEX (Laden in der Steiermark), austriaFLEX (Laden in Österreich) und travellerFLEX (Laden auch im Ausland)
  • Bestandkunde (ja, nein)

Dementsprechend gibt es 48 verschieden Version der Ladekarte, der monatliche Preis liegt im Bereich von 16,50 € (Bestandskunde, Steiermark, <=22 kW, 100 kWh) bis 327,90 € (kein Bestandskunde, > 22 kW, International, 625 kWh).

Unterschreitet man die veranschlagte Energiemenge, kann man 50% des nicht verbrauchten Volumens in den Folgemonat mitnehmen (maximal 150% des Grundkontingents). Überschreitet man das veranschlagte Volumen, wird der Tarif easyFLEX minutengenau angewendet.

In der Vergleichstabelle wurden nur zwei der 48 möglichen Tarife aufgenommen (kein Anrainer, 240 kWh/Monat, <=22 kWh, styria und austria).

STADTWERKE JUDENBURG

Einen Top-Platz in diesem Ranking nimmt die e-mobilitätskarte der Stadtwerke Judenburg ein. (Danke für den Tipp von Marian Kelava in Facebook).

  • MOBIFLEX ohne monatliche Grundgebühr. Mit dieser kostenlosen Ladekarte aus Judenburg lädt man in Wien um 4 Cent billiger als mit der ebenfalls kostenlosen TANKE WIEN START Karte von WIEN ENERGIE und in Restösterreich sogar um 21 Cent.
  • MOBIFLAT mit einer monatlichen Grundgebühr von 29,90 € (27,90 € für Bestandskunden) und 2.800 kWh jährlichem Ladevolumen. Bei einem Verbrauch von 20 kWh/100 km ergibt sich eine jährliche Kilometerleistung von 14.000 km.

Hier kann man diese Ladekarten bestellen.

Tirol

TIWAG

https://www.tiwag.at/nc/privatkunden/energieeffizienz/mobilitaet/

Der Tarif TIWAG MOBIL hat einen einfachen Tarif. Energievergenbührung! Ladepunkte mit 3,7, 11 und 22 kW kosten 0,22€ / kWh, Ladepunkte mit 50 kW 12 Cent pro Minute, also 7,2€ / h = 0,14 €/kWh. Der Tarif gilt bei TIWAG-Ladestellen und auch bei be.ENERGISED COMMUNITY und be.ENERGIZED roaming hub und im Ladenetz von Intercharge.

Der Tarif TIWAG MOBIL PLUS hat dieselbe Vergebührung, aber mit einer Grundgebühr von 5,90 € pro Monat. Die Roaming-Möglichkeiten werden auf mehr als 7.000 Ladestationen in Mitteleuropa erweitert.

INNSBRUCKER KOMMUNALBETRIEBE

https://www.ikb.at/elektromobilitaet/eladekarte-tarife

IBK-eLaden (ohne Grundgebühr)
Wechselstromladen 3.7, 11 und 22 kW kosten 0,22€/kWh (AC); Nachttarif (19:00-09:00) von 0,06€/Minute.
Gleichstromladen ab 50 kW: 0,29€/min.
im Umland (TIWAG und da-emobil österreichweit)
Wechselstromladen 3.7, 11 und 22 kW kosten 0,29€/kWh (AC); Gleichstromladen ab 50 kW: 0,35€/min.

IBK-eLaden-Roaming (5,90€ pro Monat, 0,24€ pro Ladung)
Damit wird der Geltungsbereich der Ladekarte um Roamingstationen in Österreich, Deutschland, Schweiz und Italien erweitert.

Es ist unklar, ob diese Tiroler Karten auch automatisch für den BEÖ-Verbund gelten.

Vorarlberg

ILLWERKE VKW AG

https://www.vlotte.at/unterwegs.htm

Name der Ladekarte: vlotte Public

Es gibt eine jährliche Grundgebühr von 84,- € (24,- € für Anrainer). Pro Ansteckvorgang 6€ bei Stay&Charge-Ladetationen. Die Preise sind 3,7kW: 0,04€/min; 11 und 22 kW: 0,11€/min; 43 und 50 kW: 0,30€/min. Die angegebenen Preise gelten sowohl in Vorarlberg als auch bei allen Roaming-Partnern. Partner: BEÖ, Smatrics, Liechtensteinische Kraftwerke (LKW), Stadtwerke Lindau (SWLi), Energie Baden-Württemberg (EnBW), E.ON drive

Wien

WIEN ENERGIE

https://www.wienenergie.at/privat/produkte/e-mobilitaet/unterwegs-laden/tanke-tarife/

Von den Bezeichnungen „City“, „Spot“ und „Fast“ darf man sich nicht irritieren lassen. Sie bedeuten nur, dass der Ladepreis bei höheren Leistungen des Ladepunktes zunimmt.

Mit dem Nachttarif in der Zeit von 22:00-08:00 kann man extrem günstig laden.

SMATRICS

https://smatrics.com/privat/laden/tarife

Smatrics ist ein überregionaler Verbund von Ladestellen, betrieben von OMV, Verbund und Siemens. Seit 2018 besteht eine Kooperation mit dem BEÖ.

EMC

Es gibt aber neben dem BEÖ auch weitere überregionale Ladeverbunde. Man könnte nun von jedem dieser kleineren Verbunde eine eigene Ladekarte anfordern, einfacher ist es aber die Clubkarte des EMC zu verwenden, mit der man an den Ladestellen der folgenden Verbunde laden kann:

Preisvergleich

  • Zu Vereinfachung des Vergleichs werden nur 11 kW-Ladepunkte betrachtet.
  • Alle Zeittarife wurden auf kWh umgerechnet.
  • Bei pauschalierten Tarifen mit monatlicher oder jährlicher maximaler Energiemenge wird angenommen, dass diese Energiemenge auch konsumiert wird. Ist das nicht der Fall, dann ist der Preis pro Kilowattstunde natürlich höher.
  • Die Ladekarten wurde nach dem Preis pro Kilowattstunde im lokalen Netz gereiht

Bedeutung der Spalten

lokal    Im Netz des lokalen EVU (bzw. Ladenetz von Smatrics)
roaming  In Netzen anderer EVUs
fix-M    Monatliche Fixkosten
fix-1    Einmalige Kosten bei der Anmeldung
*        gilt für Bestandskunden
#        sonstige Besonderheiten

Alle Ladekarten

lokal roaming fix-M  fix-1
€/kWh €/kWh    €      €
0,11  0,49   45,90  19,90  Smatrics ACTIVE.PLUS NET (lokal=Smatrics-Netz)
0,13  0,13   29,90#        e-mobilitätskarte Judenburg MOBIFLAT (# 234 kWh/Monat)
0,14  0,27   34,90         Wien TANKE EXPERT
0,16  0,49   14,90  19,90  Smatrics SMART.PLUS NET (lokal=Smatrics-Netz)
0,16         37,90#        Stmk styria  (# 240 kWh/Monat = ca. 14.400 km/Jahr)
0,17  0,17   50,-#* 49,-   GrazDriveFix (# 290 kWh/Monat = ca. 17.500 km/Jahr, * 45,-)
0,17  0,26    3,33* 19,-   Energie AG (* 1,66)
0,19  0,41   34,80*        KELAG Autostrom PLUS (* 29,40)
0,20  0,36    9,90         Wien TANKE PLUS
0,22                       TIWAG Mobil
0,22  0,22                 e-moblitätskarte Judenburg MOBIFLEX
0,22  0,22          49,00  GrazDriveFlex 
0,22  0,22          20,00* Linz AG (* 0,- für EMC-Mitglieder) Mindestumsatz: 6,- €
0,22  0,43    5,40*        KELAG Autostrom BASIC (* 0,-)
0,22                       Stmk easyFLEX 
0,24  0,24   58,50#        Stmk austria (# 240 kWh/Monat)
0,26  0,45                 Wien TANKE START 
0,28  0,57                 KELAG Autostrom LIGHT
0,22  0,29#                Innsbruck IKB-e-laden (# Tirol, Stmk und da-mobil)
0,22  #       5,40         Innsbruck IKB-e-laden-Roaming (# Preise des Partners)
0,32                       Wien Direct Payment (mit App)
0,33                19,90  Smatrics SINGLE.PLUS NET (lokal=Smatrics-Netz)
0,35  0,35**               EVN (** 2,- pro Ladung bei Roaming, entfällt für Kunden)
0,36  0,36                 TANKE Burgenland
0,36  #             19,90  Salzburg "Stromladen" (# Preise des Partners)
0,60  0,60    7,-*         Vorarlberg Vlotte (* 2,-€)
1,04                       GrazDirekt (mit App)

Nachttarife

lokal roaming fix-M  fix-1
€/kWh €/kWh    €      €
0,05          9,90         Wien TANKE PLUS (22:00-08:00, City)
0,05         34,90         Wien TANKE EXPERT (22:00-08:00, City)
0,07                       Wien TANKE START  (22:00-08:00, City)

Links

Bisher erschienen