In unserem kleinen Clubfolder steht zwar die Telefonnummer des Cliubs, dass sie aber praktisch rund um die Uhr erreichbar ist und – wenn es die Umstände erlauben – die Anfragen auch rund um die Uhr bearbeitet werden, wissen vielleicht gar nicht alle Mitglieder. Man muss ich das jetzt nicht so vorstellen, dass das Telefon dauernd klingelt, denn dazu haben wir nicht genug Mitglieder und dafür funktioniert unsere Infrastruktur fast ein bisschen zu gut.

Es geht also um unsere Hotline 01-600 99 33, von der wir versprechen, dass sie praktisch rund um die Uhr verfügbar ist.

Mit wenigen Ausnahmen, zum Beispiel wenn gerade ein Rapid-Spiel ist oder wenn Konzert-Zeit angesagt ist, dann können wir nicht unmittelbar reagieren aber ansonsten klappt das telefonische Auskunftssystem ganz gut. Die meisten Anfragen betreffen den Zugang, wenn also jemand zum Beispiel das Passwort nicht mehr weiß. Zum Login-Problem wurde eine kleine Beschreibung zusammengestellt (Hilfe, ich kann mich nicht einloggen). Dazu kommen Domänen-Bestellungen, -Verlängerungen, und -transfers, Fragen nach der Kontonummer, Zugangsprobleme mit dem Mail-Client (siehe Mailbox-Konfiguration II), manchmal auch Hilfestellungen bei einem konkreten Web.

Mailbox-Cleaning

Unser Aufruf, die Clubmailbox zu kontrollieren und gegebenenfalls zu leeren und weiterzuleiten, war bereits erfolgreich, denn zumindest eine dieser Mailboxen wurde durch einen Spammer missbraucht (siehe Spam oder Spammer?). Erfreulicherweise hat uns das Mitglied eine diesbezügliche Mitteilung gemacht und wir konnten Dank seiner Mithilfe den Spammer aussperren.

Mitglied bleiben

Es passiert uns leider immer wieder, dass wir Mitglieder verlieren; durch Ableben oder durch Pensionierung. Gegen Ersteres ist leider kein Kraut gewachsen, doch Pensionierung muss nicht unbedingt ein Grund sein, alle Aktivitäten ruhen zu lassen, denn man hat das ganze Leben in ein Fachgebiet investiert und kann dieses Fachgebiet auf einem hohen Niveau weiter verfolgen, lebenslanges Lernen eben, wie wir unsere Aktivitäten sehen wollen und wie es auch in einer Mail zum Ausdruck kommt:

Lieber Franz!

Der Aspekt des „lebenslangen Lernens“, den du in diesem Newsletter anklingen lässt, ist für mich als ein im Ruhestand befindlicher Ex-Informatiklehrer ein ganz wesentlicher und Hauptgrund meiner weiteren Mitgliedschaft beim Club (und natürlich auch der, dass man nach Jahrzehnten Dabeisein und unzähligen Unterstützungsserlebnissen schon aus Gefühlen der Dankbarkeit nicht einfach davon rennt).

Drum hier einmal ein ehrliches Danke für deine (eure) Intentionen, deine (eure) Zeit und deinen (euren) Einsatz (Z.B. auch mit meiner persönlichen Spam-Misere, die sich aber durch deine Ratschläge zu beruhigen scheint).

Ganz liebe Grüße!

Wenn Ihr also Eure Erfahrungen in Eurem Spezialgebiet weitergeben wollt, wäre einer unserer Clubabende bei ClubComputer oder ein Digitalk bei der Digital Society mit unseren treuen Gästen eine gute Gelegenheit dazu.

Sam-Son, und das jede Woche!

Beim Wehrdienst hätte man sich aufgeregt, heut freut man sich, wenn man jemandem gerade am Wochenende helfen kann.

Neulich am Sonntag, eine Mail “aus der Luft”, ein Mitglied am Heimflug aus dem Winterurlaub. Beim Landen stellt er fest, dass eines seiner Webs nicht reagiert und kontaktiert die ClubComputer-Hotline. Es ist gerade kein Rapid-Spiel; Glück gehabt! Der Fehler ist rasch gefunden, ein Schadprogramm hat das Web “überfallen”. Es musste die gesamte Installation gelöscht werden, ein betroffenes PlugIn wurde deaktiviert, WordPress neu installiert und nach einer Stunde war alles wieder in Ordnung.

Ich staunte nicht schlacht, als ich am folgenden Clubabend dieses tolle Geschenk bekam:

Es ist nicht einfach irgendein Schreibset. Die Kombination ist grün! Und eingraviert ist “Franz Fiala, Rapid Wien”. Das kann man nicht kaufen, das muss man anfertigen lassen. Ich bin nicht sicher, ob ich das im Trubel richtig verstanden habe, dass sich damit der Bürgermeister von Hochstrass für die rasche Reparatur seiner Homepage bedankt.

Ich danke ebenfalls für das außergewöhnliche Geschenk! Es wird morgen in der Rekordmeisterbar im Rapid-Stadion vorgestellt.

[Wer einen Eindruck von der Welt des grün-weißen Fußballs bekommen möchte, sollte eine Stadionführung mit Rapideum und abschließenden Besuch der Rekordmeisterbar buchen.]

Scheinbar flott

Natürlich gelingt eine so prompte Reaktion nicht immer aber durch einen kleinen Trick kann man überraschen. Wenn sich einige Anfragen im Ticket-System anhäufen, ist immer die Frage, ob man mit der ältesten Anfrage oder mit der jüngsten beginnen soll. Ich habe mich für die Abarbeitung beginnend bei der jüngsten entschieden. Denn wenn jemand bereits eine halbe Stunde wartet, dann kommt es auf eine Minute mehr oder weniger auch nicht mehr an. Wenn aber die jüngste Anfrage vor – sagen wir – zwei Minuten eingelangt ist, und wird diese als erste beantwortet, dann wirkt diese Antwort wenigstens bei diesem einen Mitglied ziemlich prompt.

Nicht alles kann über die Hotline sofort beantwortet werden. Viele Anfragen werden an Werner weitergeleitet, die dieser dann meist in den Abendstunden abarbeitet.

Wir bedanken uns für Eure freundlichen Rückmeldungen! Wenn es einmal doch nicht so flott geht wie die Werbung verspricht, dann liegt das an den verschiedenartigen Lebensebenen, die sich die verfügbare Zeit dieses “24/7” teilen müssen.

Franz Fiala

Präsident Clubcomputer / Herausgeber PCNEWS bei ClubComputer.at
Franz ist pensionierter HTL Lehrer (TGM), Präsident von ClubComputer, Herausgeber der Clubzeitung PCNEWS und betreut unser Clubtelefon und Internet Support. Er ist leidenschaftlicher Rapid Wien Fan.

Letzte Artikel von Franz Fiala (Alle anzeigen)