Vorgeschichte

PCNEWS-1 (1986) bis PCNEWS-30 (1993) In den Anfängen der PCNEWS-Erzeugung war ein Ausdruck die Vorlage für die Vervielfältigung im XEROX-Verfahren.

PCNEWS-31 (1993) bis 70b (2000): Danach bestanden die Vorlagen aus belichteten Filmen für die Farbseiten. Um Kosten zu sparen, wurden die Schwarz-Weiß-Seiten auf Folex-Folien gedruckt.

Ab PCNEWS-71: (2000) Seit aber die Druckereien PDF-Versionen als Übergabeformat verarbeiten konnten, entstand auch unser digitales Archiv. Die frühen Ausgaben bis zu PCNEWS-70, wurden von Michael Ebner digitalisiert.

PDF-Erstellung

Für die Herstellung einer Ausgabe werden drei PDF-Versionen erstellt:

  • eine Printversion für die Druckerei (ca. 50 MB)
  • eine Webversion für das Archiv (ca. 5 MB)
  • eine Einzelseitenversion, eine PDF-Datei pro Seite

Einzelseitenversion

Jetzt müssen wir eine Zeitreise in die Anfänge dieser PDF-Ära unternehmen. Die Übertragung war damals noch deutlich langsamer als das heute der Fall ist, und der Download der PDF-Datei konnte ziemlich lange dauern. Daher wurden alle Seiten einer PDF-Version in einzelnen PDF-Dateien erstellt (“Einzelseitenversion”) und bei längeren Artikel wurden an die erste Seite auch alle weiteren Seiten des Artikel angehängt. Damit sollten die Ladezeiten reduziert werden. Diese Technik wurde seither beibehalten, obwohl das Laden der kompletten Ausgabe heute kein Problem mehr darstellt.

Ein unerkannter Fehler

Bei einem Druckwerk ist die PDF-Webversion eine Art Abfallprodukt, der Hauptaugenmerk liegt auf der Printversion. So konnte es passieren, dass alle Webversionen einen unbemerkten Fehler hatten. Nicht alle Links im Dokument haben funktioniert. Das hat Werner bei Lektüre der letzten Ausgabe 161 bemerkt. Außerdem wurde bemängelt, dass es zu den Artikeln keine besser lesbare Html-Version gibt.

Herstellung einer PDF-Datei

Als die PDF-Schnittstelle sich als Standard im Druckgewerbe etabliert hat, musste man einen Adobe-Druckertreiber kaufen, weil das PDF-Format von Adobe stammt. Diese Druckertreiber waren für den Druck spezialisiert.

Um den hohen Kosten für die Adobe-Produkte zu entgehen, wurde für die PCNEWS-Herstellung das Programm Abbyy-FineReader angeschafft, das die Herstellung der PDF-Dateien deutlich verbilligt hat.

In den neuen Windows-Versionen sind PDF-Druckertreiber bereits integriert. Allerdings sind diese Treiber nur für den Büroalltag ausreichend, nicht aber für professionellen Druck, weil sie im Druck benötigte Einstellungen wie Beschnittmarken und abweichende Papierformate nicht anbieten. Außerdem haben diese Treiber Schwierigkeiten mit transparenten Überlagerungen und wohl auch mit anderen grafischen Besonderheiten. Und aus diesen Gründen blieben diese in Windows integrierten PDF-Druckertreiber für die Herstellung der PCNEWS unbeachtet.

Tests haben aber gezeigt, dass diese Treiber die Links im Dokument fehlerfrei übersetzen und sich daher für die Herstellung der Webversion besser eignen als die Spezialisten für den Druck.

PDF-Ausgaben 118-161

Alle PCNEWS-Ausgaben seit der Nummer 118 wurden mit dem Microsoft Publisher hergestellt, davor mit dem Ventura Publisher (Corel Ventura).

Alle Webversionen für diese Ausgaben ab un inklusive Ausgabe 118 wurden daher noch einmal mit den in Windows integrierten PDF-Druckertreibern erstellt. Kleine Mängel in der Darstellung muss man in Kauf nehmen, dafür sind die Links perfekt.

Die Größe einer PDF-Version liegt zwischen 3 und 4 MB.

Und das sind die korrigierten Web-Ausgaben:

Die Web-Versionen vor der Ausgabe 118 können nicht mehr neu erstellt werden, weil der Ventura Publisher (später Corel Ventura) nicht mehr unterstützt wird und die Originaldateien nicht mehr geöffnet werden können. Die Kontrolle einzelner Links in der PDF-Version von Ausgabe 116 hat ergeben, dass die Links dort ansprechbar sind, dass aber sehr viele Ziele nicht mehr existieren und die neuen Speicherorte ohnehin gesucht werden müssen.

Einzelseitenversion

Bisher wurden alle PCNEWS-Ausgaben auch in einer Einzelseitenversion hergestellt.

Gesamtausgabe PCNEWS-161
http://d.pcnews.at/_pdf/n161.pdf

Einzelne Seite 2 in PCNEWS-161
http://d.pcnews.at/_pdf/n1610002.pdf

Der Grund für die Herstellung der Einzelseiten waren die damit verbundenen geringeren Ladezeiten. Diese Einzelseitenversionen werden ab sofort aufgegeben, weil die Datei für ein Heft heutzutage ausreichend schnell geöffnet werden kann.

Direkter Link zur Seite

Bisher wurde auf einen bestimmten Artikel auch auf ein bestimmtes Dokument verlinkt.

Um die Navigation zu einem bestimmten Artikel zu ermöglichen, werden die Artikel ab Ausgabe 118 nicht mehr zur Einzelseitenversion sondern direkt zur Gesamtausgabe verlinkt. Dabei ist eine Eigenschaft mehrseitiger PDF-Dokumente von Nutzen, die es erlaubt, einen Link auf eine konkrete Seite im Dokument zu setzten. PDF-Dokumente setzten auf jeder ihrer Seiten einen Anker page-x, den man bei einem Link anwenden kann.

Seite 2 in Ausgabe 161
http://d.pcnews.at/_pdf/n1610002.pdf

Dieser Link wird durch einen Link auf das Gesamtdokument ersetzt mit einem Verweis auf die betreffende Seite, also

Seite 2 in Ausgabe 161 neu
http://d.pcnews.at/_pdf/n161.pdf#page=2

Die bisherigen Einzelseitendateien werden vorerst nicht gelöscht, um eventuell bestehende Links zu erhalten.

Ausblick

Ab sofort werden alle Artikel zuerst in einer Webversion als Blog-Artikel auf der Homepage von ClubComputer angelegt und über den Newsletter verteilt. Die Leser haben noch die Möglichkeit, Fehler zu berichtigen oder Ergänzungen anzubringen. Danach wird die PDF-Webversion erstellt. Die Druckversion kommt etwa einen Monat später.

Von der für September geplanten Ausgabe PCNEWS-162 existieren schon folgende Artikel:

Nun könnte man einwenden, dass es die Printversion gar nicht mehr benötigt. Aber wir erreichen nur einen Teil der Mitglieder über die Homepage oder über den Newsletter. Von vielen Mitgliedern kennen wir nicht einmal die E-Mail-Adresse und daher müssen wir diese Prozedur bis auf Weiteres so beibehalten, obwohl sie tatsächlich schon etwas antiquiert anmutet.

Franz Fiala

Präsident Clubcomputer / Herausgeber PCNEWS bei ClubComputer.at
Franz ist pensionierter HTL Lehrer (TGM), Präsident von ClubComputer, Herausgeber der Clubzeitung PCNEWS und betreut unser Clubtelefon und Internet Support. Er ist leidenschaftlicher Rapid Wien Fan.

Letzte Artikel von Franz Fiala (Alle anzeigen)